Kultur

Düsseldorfer Theatergemeinde gibt allen Chance auf Kultur

Irmgard Prüfer, Heike Spies und Janine Hartenstein (v.l.) von der Theatergemeinde.    

Irmgard Prüfer, Heike Spies und Janine Hartenstein (v.l.) von der Theatergemeinde.    

Foto: foto:locker

Düsseldorf.  Theatergemeinde hat neue Schwerpunkte gesetzt. Sie stellen ihr 70-seitiges Programm mit vielen Veranstaltungen und verschiedenen Spielstätten vor.

Die Theatergemeinde Düsseldorf hat ihr neues Programmheft veröffentlicht. Auf mehr als 70 Seiten bekommt man einen Überblick über die Programme und Attraktionen der Düsseldorfer Spielstädten mit Hinweisen auf Schauspiel, Oper, Ballett, Konzert, Kabarett, Komödie und private Theater.

Theatergemeinde organisiert Führungen und Reisen

Die Besucherorganisation bietet preiswerte Karten für sämtliche Spielstätten an – und das nicht nur für Komödien oder Kabarett, sondern auch für viele andere Genres. Außerdem organisiert die Theatergemeinde Führungen, Reisen und Tagesfahrten.

Die Theatergemeinde umfasst etwa 3200 Kulturinteressierte. Als Mitglied zahlt man 15 Euro im Jahr und bekommt damit Zugriff auf das Programm. Karten können schnell und einfach durch eine Mail oder ein Telefonat bestellt werden. „Wir möchten mit der Theatergemeinde Geselligkeit erreichen, wir möchten Menschen die Möglichkeit geben, andere kennenzulernen und sich selbst auszuprobieren“, sagt Heike Spies, Vorsitzende der Theatergemeinde. „Es ist sehr wichtig für uns, dass jeder die Chance bekommt, die Kultur für sich zu entdecken, vor allem sollen junge Familien ihren Vorteil aus unserer Organisation ziehen. Für uns ist es fast selbstverständlich, Kinder und Jugendliche an Kultur heranzuführen.“ Geschäftsführer Volmar Hansen ergänzt: „Uns ist wichtig, das attraktive Kulturangebot von Düsseldorf an die Leute zubringen.“

Zusammenarbeit mit Tanzhaus NRW

In jeder Spielzeit setzt die Besucherorganisation neue Schwerpunkte. In der neuen Spielzeit arbeitet beispielsweise die Theatergemeinde mit dem Tanzhaus NRW zusammen. Aber auch exklusive Zusatzveranstaltungen sind nun vermehrt im Programm. Für Kinder und Jugendliche ist auch eine Extra-Spielzeit zusammengestellt worden: Hier werden Märchenkomödien wie „Der Drache“ von Jewgenij Schwarz und Theaterstücke wie „Antigone“ des griechischen Dichters Sophokles vorgestellt.

Das neue Programm bietet auch einen Ausflug zu der Ausstellung „Goethe – Verwandlung der Welt“ und einen Rundgang durch das römische Neuss an. Die Spielzeit umfasst, sowie die letzen Jahre auch, kleine als auch große Spielstätten. „Das große Angebot hier in Düsseldorf ist einfach krass. Wir haben unsere Oper, aber auch das kleine Theater an der Luegallee, was ich ebenso liebe“, sagt Spies.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben