Airport-Streik

Düsseldorfs Flughafen-Chef Schnalke spricht von Wachstum

Der Streik der Sicherheitskräfte am Flughafen Düsseldorf am Donnerstag.

Der Streik der Sicherheitskräfte am Flughafen Düsseldorf am Donnerstag.

Foto: Fabian Strauch

Düsseldorf.   Die einen streiken, die anderen feiern: Airport Düsseldorf begrüßte am Donnerstagabend rund 700 Gäste beim traditionellen Neujahrsempfang.

Mitten im Streik des Sicherheitspersonals wurde gestern Abend am Airport mit Sekt angestoßen. Traditionell zum Jahresbeginn hatte der Düsseldorfer Flughafen zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Luftverkehrsbranche zum Neujahrsempfang eingeladen. Die Flughafengeschäftsführer Thomas Schnalke, Michael Hanné und Martin Kirchner-Anzinger begrüßten rund 700 hochkarätige Gäste in der „Eventlocation Station Airport“ mit Blick auf das abendlich erleuchtete Flughafengelände – mit diesmal deutlich weniger Flugbewegungen als sonst.

24,3 Millionen Passagiere: Mobilitätsbedürfnis ungebrochen hoch

„2018 war für den Flughafen Düsseldorf ein überaus erfolgreiches, in vielen Belangen aber auch ausgesprochen anspruchsvolles Jahr, das uns viel abverlangt hat“, erklärte der Sprecher der Geschäftsführung, Thomas Schnalke, in seiner Begrüßung mit Blick auf die großen Umwälzungen im Luftverkehrsmarkt nach der Insolvenz der Air Berlin. Nur dank einer „außerordentlichen Teamleistung“ der gesamten Flughafenbelegschaft und der „lösungsorientierten Zusammenarbeit mit unseren Partnern“ sei es gelungen, den Verkehr im Jahr eins nach dem Aus der Air Berlin binnen Jahresfrist zu kompensieren. „Für diese positive Entwicklung haben mehrere Tausend Menschen sehr hart und intensiv im zurückliegenden Jahr gearbeitet“, so Schnalke weiter: „Das Mobilitätsbedürfnis der Menschen und Unternehmen in der Rhein-Ruhr-Region ist weiter ungebrochen hoch und wird in Zukunft weiter zunehmen. Die 24,3 Millionen Passagiere im vergangenen Jahr sind ein eindeutiger Beleg hierfür.

Auch OB Thomas Geisel, gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender, sparte nicht mit Lob: „Auch im vergangenen Jahr war die Entwicklung unseres Flughafens wieder sehr erfreulich. Er verbindet uns mit der Welt, bringt uns auf die internationale Landkarte und trägt maßgeblich dazu bei, dass sich unsere Region weiter erfolgreich entwickeln kann. Unser Flughafen ist eine wichtige Säule der wirtschaftlichen Prosperität der gesamten Region. Von ihm profitieren wir alle, was bei manchen Diskussionen gerne mal in den Hintergrund tritt.“

Die Flughäfen arbeiten Hand in Hand

Fürs Jahr 2019 erwartet der Flughafen übrigens erneut ein spürbares Passagierwachstum. Geschäftsführer Schnalke: „Hierauf bereiten wir uns bereits seit Wochen sehr gewissenhaft vor. Gleichzeitig arbeiten die deutschen Flughäfen Hand in Hand mit den Fluggesellschaften, der Deutschen Flugsicherung, den Dienstleistungsunternehmen, den Behörden und der Politik mit großer Energie und hohem Mitteleinsatz daran, die Zuverlässigkeit im Luftverkehr auf ein Maß zu erhöhen, das unsere gemeinsamen Kunden, die Anwohner und nicht zuletzt auch uns selbst als Branche zufriedenstellt.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben