Betrugsmasche

Falsche Polizisten in Düsseldorf auf frischer Tat ertappt

Die beiden Männer hatten sich als Polizeibeamte ausgegeben und sich so das Vertrauen der Seniorin erschlichen. (Symbolbild)

Die beiden Männer hatten sich als Polizeibeamte ausgegeben und sich so das Vertrauen der Seniorin erschlichen. (Symbolbild)

Foto: dpa

Düsseldorf.  Die beiden Männer hatten sich in Düsseldorf als Polizisten verkleidet und eine Seniorin überredet, ihnen einen fünfstelligen Geldbetrag zu geben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Düsseldorfer Polizei hat am Dienstag im Stadtteil Urdenbach zwei Trickbetrüger auf frischer Tat ertappt. Die beiden Männer hatten sich nach Angaben der Polizei als Polizeibeamte ausgegeben und bereits 2.000 Euro von einer Seniorin erbeutet. Als sie zu der Wohnung des 86-jährigen Opfers zurückkehrten und einen hohen fünfstelligen Betrag abholen wollten, wartete bereits die Polizei auf die beiden Männer.

Der 19-jährige Abholer und sein 18-jähriger Fahrer sollen am Wochenende lange Telefongespräche mit der Seniorin geführt haben. Sie überredeten ihr Opfer, ihnen 2.000 Euro auszuhändigen. Nach Hinweisen über eine aktive Tätergruppe im Stadtteil Urdenbach wurde die Polizei nach auf die beiden Betrüger aufmerksam. Die Ermittler klärten das 86-jährige Opfer über die Betrugsmasche auf und arrangierten eine vorgespielte Übergabe.

Polizei fragt niemals nach Geld

Die beiden Männer wurden festgenommen. Die Ermittlungen führten die Polizei zu einem Call-Center, aus dem in den letzten Tagen fast 80 Anrufe und versuchte Betrügereien veranlasst worden sein sollen. Bislang seien keine weiteren Betrugsfälle bekannt. Der 19-jährige Abholer soll am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt werden. Der 18-jährige Fahrer wurde wegen fehlender Haftgründe entlassen.

Die Polizei warnt eindringlich davor, Geld an vermeintliche Polizisten zu übergeben. Richtige Polizeibeamte würden niemals um Geld bitten. Wer sich unsicher ist, ob Betrüger vor seiner Haustüre stehen, sollte nach einem Dienstausweis fragen und bei der zuständigen Behörde zurückrufen. Wichtig: Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben