Fußballkunst

Fortuna-Coach Funkel erhält ein besonderes Geschenk

Trainer Friedhelm Funkel jubelt beim Schlusspfiff über das 2:1.

Trainer Friedhelm Funkel jubelt beim Schlusspfiff über das 2:1.

DüsselDorf.   Erfolgreicher Trainer der Düsseldorfer wurde im Rahmen des Hannover-Spiels von OB Thomas Geisel und Satiriker Jacques Tilly geehrt.

Ehre, wem Ehre gebührt! Das ist manchmal so dahingesagt. Bei Friedhelm Funkel passte dieser Satz aber am Wochenende, so wie die Fortuna in dieser Fußball-Saison in die 1. Bundesliga passte. Der Erfolgstrainer der Rot-Weißen bekam von Oberbürgermeister Thomas Geisel und Kultsatiriker Jacques Tilly vor der letzten Partie dieser Spielzeit am Samstag gegen Hannover (2:1) ein eigenes Bild geschenkt.

Überragender Platz zehn

Auf Tillys buntem Werk schüttelt der 65-jährige Coach dem Stadtlöwen die Hand: „Düsseldorf gratuliert Fortuna zum Klassenerhalt“ steht drauf. Es war ja nicht nur so, dass der erfahrene Trainer mit seiner Truppe den – von vielen „Experten“ zuvor prophezeiten – Abstieg früh verhinderte. Funkel schaffte am Ende auch noch einen sensationellen Rang zehn, und seine Mannschaft präsentierte sich in fast allen Spielen als echte Einheit. Das ist im schnelllebigen Fußballgeschäft heute eher die Seltenheit.

Jacques Tilly erlebt den Fortuna-Trainer als sehr angenehmen Zeitgenossen. „Man erkennt schnell, wie authentisch und bodenständig er ist“, sagt Künstler über Trainer. Für Tilly war die „Auftragsarbeit“ vom OB natürlich Ehrensache. „Ich bin ja auch im Herzen Fortune und weiß, dass die Kollektiv-Psyche der Düsseldorfer in weiten Teilen davon abhängt, wo Fortuna gerade steht.“

Treue geschworen im ZDF-Sportstudio

Umso erfreulicher ist das aktuelle Abschneiden. „Dass Fortuna den Klassenerhalt souverän geschafft hat, ist ein Bravourstück und alles andere als selbstverständlich“, so OB Geisel zur NRZ. „Für unsere Stadt ist es ein doppeltes Glück: Wir können uns weiterhin über eine Erstligamannschaft freuen und profitieren auch selbst davon. Ich freue mich, dass Jacques Tilly das auch so sieht und den Glückwunsch der Stadt auf seine unnachahmliche Art in einem Bild für Fortuna verewigt hat.“

Funkel ist während seiner Zeit in Düsseldorf zum Liebling der Medien geworden. Am Samstagabend im ZDF-Sportstudio verriet er ein bisschen was von seiner Erfolgsformel („Erfahrung“). Und versprach uns Düsseldorfern ewige Treue: „Ich fühle mich bei Fortuna so wohl, ich will dem Verein verbunden bleiben. Deshalb ist dies auch meine letzte Trainerstation.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben