Fünf Düsseldorfer im Vorstand der Sportpartei

Grund zur Freude in der Düsseldorfer Zentrale der Deutschen Sportpartei. Gleich fünf Düsseldorfer wurden in den Bundesvorstand der jungen Partei gewählt. Mit dem Düsseldorfer Michael Möller (54) wurde sogar ein Vertreter aus der Landeshauptstadt einstimmig an die Parteispitze gewählt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Grund zur Freude in der Düsseldorfer Zentrale der Deutschen Sportpartei. Gleich fünf Düsseldorfer wurden in den Bundesvorstand der jungen Partei gewählt. Mit dem Düsseldorfer Michael Möller (54) wurde sogar ein Vertreter aus der Landeshauptstadt einstimmig an die Parteispitze gewählt.

In der Mitgliederversammlung, die diesmal in Rheinland-Pfalz abgehalten wurde, konnte sich der Gerresheimer Oliver Dyguda (19) als Bundesschatzmeister durchsetzen. Sein Bruder, der Mathematik-Student Patrick Dyguda (25), wurde als Bundesgeschäftsführer gewählt. Mit Sigfried Lucas und Mike Möller wurden zwei weitere Düsseldorfer als Beisitzer in den Bundesvorstand entsendet.

Der 16 köpfige Vorstand wurde mit weiteren hochkarätigen Vertretern aus dem Sport besetzt. So wurde der Präsident, Jürgen Lutz, des internationalen Boxsportverbandes GBU als Beisitzer gewählt. Rainer Gottwald, Manager von Boxweltmeister Leon Bauer und Ex-Boxweltmeister Vincent Feigenbutz wurde zum Generalsekretär gewählt. Lutz Plath, Chef von fight 24, wurde ebenfalls in den Bundesvorstand gewählt. Der Vater und Trainer von Box-Weltmeister Leon Bauer, Bernd Bauer wurde auch einstimmig zum Beisitzer des Bundesvorstandes gewählt. Der Politologe Manfred Brocker wurde als politischer Berater in den Bundesvorstand gewählt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben