Inklusionsbus macht Station in Rath

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am heutigen Mittwoch geht die zweite Tour des Inklusionsbusses der Werkstatt für angepasste Arbeit GmbH (WfaA) nach Rath. Unter dem Motto „Perspektivwechsel – Es ist normal, verschieden zu sein!“ besuchen Menschen mit Behinderung der WfaA die Wilhelm-Ferdinand-Schüßler-Tagesschule.

Mit einer ersten Sonderfahrt durch Düsseldorf startete der „Inklusionsbus“ der Rheinbahn im vergangenen Januar und ist seitdem als Linienbus, auf dem große Portraits der Beschäftigten der WfaA zu sehen sind, ständig in der Stadt unterwegs. Werbefotograf Peter Sawicki hat die Bilder ehrenamtlich gemacht: „Ich bin oft im Südpark unterwegs und immer gerne mit den Menschen mit Behinderung, die dort arbeiten, ins Gespräch gekommen. So ist die Idee zu den Aufnahmen entstanden.“

Mit einer weiteren Sondertour fahren 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der WfaA mit dem Inklusionsbus also heuzte nach Rath. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der WFS-Tagesschule wird spielerisch erfahrbar gemacht, wie es ist, mit Einschränkungen zu leben. So können die Schüler selbst erfahren, wie es ist im Rollstuhl Hindernisse zu überwinden. Blind oder mit Seheinschränkungen muss ein Parcours bewältigt werden. Basketball oder Fußball spielen, wenn man weniger sieht, bewegungseingeschränkt ist oder schlecht den Mitspieler hört – an diesem Tag wird es erlebbar gemacht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben