Konzert

Konzert von Ed Sheeran in Düsseldorf wird wohl platzen

85.000 Tickets wurden für das Konzert von Ed Sheeran verkauft - jetzt platzt wohl der Auftritt.

Foto: Imago

85.000 Tickets wurden für das Konzert von Ed Sheeran verkauft - jetzt platzt wohl der Auftritt. Foto: Imago

Düsseldorf  Jetzt müssen 85.000 Fans von Ed Sheeran richtig bangen. Das Konzert des Musikers auf dem Messeparkplatz in Düsseldorf steht endgültig vor dem Aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die CDU will laut NRZ-Informationen in der Sondersitzung am Mittwoch gegen die Baugenehmigung für das Open-Air-Gelände auf dem Messegelände stimmen. Mit den weiteren Nein-Stimmen von Grünen, Linken und Tierschutz reicht das, um das für den 22. Juli geplante Konzert von Ed Sheeran zu kippen. Es habe ein sachliches Gespräch gegeben, aber am Ende sei die Mehrheit innerhalb der Fraktion doch deutlich gewesen“, hieß es Montagabend aus CDU-Kreisen.

Zuvor hatten sich die Christdemokraten mit Oberbürgermeister Thomas Geisel, DCSE-Chef Michael Brill, Planungsdezernentin Cornelia Zuschke sowie mit diversen Verkehrs- und Sicherheitsexperten ausgetauscht. Wenn jetzt keine große Überraschung mehr passiert und das Konzert wirklich ins Wasser fällt, kämen auf Veranstalter FKP Scorpio aus Hamburg rund fünf Millionen Euro Verlust zu.

Zeichen bei der CDU standen schon länger auf "Nein"

Ebenso wie die SPD und OB Geisel blieb indes die FDP-Fraktion bei ihrem Ja zu Ed Sheeran. „Wir sind nun restlos davon überzeugt, dass das Konzert ein tolles Erlebnis für Düsseldorf wird“, sagte der FDP-Vorsitzende Manfred Neuenhaus nach der Fraktionssitzung zur NRZ. „Zumal der Oberbürgermeister die volle Verantwortung übernommen hat, dass alles einwandfrei über die Bühne laufen wird.“

Die Grünen hatten sich bereits vor zwei Wochen gegen eine Baugenehmigung für das Open-Air-Gelände ausgesprochen, Linke und Tierschutzpartei ebenso.

Es hing Montag also wie erwartet alles von der CDU ab. Während die Fraktion beim „Ja“ zur Tour de France noch „umgekippt“ war, standen nun seit Tagen und Wochen die Zeichen auf ein „Nein“ zur Baugenehmigung. Etwaige CDU-Befürworter des Konzerts sollen, so der Plan für Mittwoch, den Plenarsaal verlassen, wenn die Fraktion ansonsten gegen das Konzert stimmt.

Ursprünglich sollte das Konzert auf dem Flughafen Essen/Mülheim stattfinden. Das scheiterte aber wegen der Nistplätze der Feldlerche und möglicher Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg.

Weitere Berichte zum Streit um das Ed-Sheeran-Konzert in Düsseldorf finden Sie hier:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Mehr zum Thema
Leserkommentare (44) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik