Marien Hospital

Krankenhausbrand: Verdächtiger in geschlossener Abteilung

Nach dem Brand im Marien Hospital in Düsseldorf wurde der 83-jährige Tatverdächtige in eine geschlossene Abteilung gebracht.

Nach dem Brand im Marien Hospital in Düsseldorf wurde der 83-jährige Tatverdächtige in eine geschlossene Abteilung gebracht.

Foto: Patrick Schüller

Düsseldorf.  Nach dem Brand im Marien Hospital in Düsseldorf fiel der Verdacht auf einen 83-Jährigen. Er wurde in einer geschlossenen Abteilung untergebracht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der 83-Jährige Patient, der unter Verdacht steht, für den Brand im Marien Hospital in Düsseldorf verantwortlich zu sein, wurde in eine geschlossene Abteilung eingewiesen. Das teilte die Polizei auf Anfrage mit.

Laut Polizeiangaben sei der Mann schwer demenzkrank. Um ihn vor sich selber und anderen zu schützen, verlegten sie ihn in eine geschlossene Abteilung. Er sei nach wie vor nicht vernehmungsfähig.

Bei dem Brand im Marien Hospital kam ein Patient ums Leben

Nach dem Brand im Düsseldorfer Marien Hospital, bei dem ein Patient (77) ums Leben kam und mehrere Patienten verletzt wurden, gehen die Ermittler von fahrlässiger Brandstiftung aus.

Die Polizei verdächtigt den 83-Jährigen. Er lag in dem Zimmer, in dem das Feuer ausgebrochen war. Das betroffene Zimmer brannte vollständig aus. (dmt)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben