Milch-Konzern

Landliebe und Tuffi sind jetzt in Düsseldorf zuhause

FrieslandCampina-Vorstandsmitglied Hans Stöcker, hier mit Frau Antje, läutet zur Eröffnung der neuen Düsseldorfer Zentrale eine Glocke.

FrieslandCampina-Vorstandsmitglied Hans Stöcker, hier mit Frau Antje, läutet zur Eröffnung der neuen Düsseldorfer Zentrale eine Glocke.

Foto: Anne Orthen

Der Molkerei-Konzern FrieslandCampina hat seine Deutschland-Zentrale von Heilbronn in den Düsseldorfer Stadtteil Flingern verlegt.

Düsseldorf. Der Molkereikonzern FrieslandCampina hat seine neue Deutschland-Zentrale im Düsseldorfer Stadtteil Flingern offiziell eröffnet. Das niederländische Unternehmen, zu dem die Marken Landliebe, Tuffi und Frico gehören, hatte im Februar rund 2800 Quadratmeter Büroflächen an der Luise-Rainer-Straße bezogen. Bis zu 150 Leute sollen dort künftig in den Bereichen Marketing, Vertrieb, Finanzen und Personal arbeiten.

Strategische Entscheidung war Grund für den Umzug

Der Umzug vom vorherigen Sitz in Heilbronn nach Düsseldorf sei eine wichtige strategische Entscheidung gewesen, sagt Deutschland-Chef Jan Kruise. Das Unternehmen will wettbewerbsfähiger werden und seine Marken stärken. Dazu braucht es Fachkräfte – die Kruise hier gefunden hat. Im vergangenen Jahr habe man von einem temporären Büro in Derendorf aus innerhalb von sechs Monaten 80 neue Mitarbeiter rekrutiert, sagt er: „Es gibt in der Region viele gute Leute, die FMCG-Erfahrung haben.“ Die Abkürzung steht in der Branche für „Fast Moving Consumer Goods“ – also Güter des täglichen Bedarfs wie Lebensmittel.

Bessere Anbindung zur Zentrale nach Holland

Für die Landeshauptstadt spricht aus seiner Sicht auch, dass fast alle deutschen Landwirte der Eigentümer-Genossenschaft in NRW ansässig sind. Und die die Nähe zur Konzernzentrale im niederländischen Amersfoort sowie zum Innovationszentrum in Wageningen. „Wir profitieren davon, dass wir unsere Experten jetzt viel schneller erreichen können“, sagt Kruise. Umgekehrt kämen auch die Mitarbeiter aus Amersfoort gerne nach Düsseldorf, wo nun in einem hellen Großraumbüro gearbeitet wird. Die Einrichtung ist modern, die Tische aller Mitarbeiter sind höhenverstellbar. „Aber bodenständig mit der Hand“, sagt Kruise und dreht zur Demonstration eine Kurbel. Ein Goodie für die Mitarbeiter: Der süße Schokoladendrink Chocomel kann den ganzen Tag frisch gezapft werden. Überhaupt soll das Getränk, das es bislang in Deutschland nur in einigen Supermärkten in NRW gab, bald das ganze Land erobern. „Schokoladen-Geschmack ist in Deutschland ganz groß“, sagt Kruise.

Gefeiert wurde die Eröffnung am Donnerstag mit einem Fest mit vielen geladenen Gästen. Im Mittelpunkt standen Aktionen zu den zahlreichen Produkten des Unternehmens standen – von süßen Milchdrinks bis zum vegetarischen Fleischersatz Valess. Im Stadtgebiet verteilten Mitarbeiter zudem 25.000 Frühstückstüten mit Joghurt, Käse und anderen Produkten – und reichten die eine oder andere sogar durch ein rasch geöffnetes Autofenster.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben