Luftfahrt

Lufthansa führte in Düsseldorf Jumbo-Jet in neuer Optik vor

War auf Werbetour auch in Düsseldorf: Am Donnerstag landete eine Boeing 747-8 der Lufthansa in Düsseldorf. Der Flieger führt das künftige Design der Lufthansa-Flieger vor. Der gelbe Punkt wird außen getilgt.

Foto: dpa

War auf Werbetour auch in Düsseldorf: Am Donnerstag landete eine Boeing 747-8 der Lufthansa in Düsseldorf. Der Flieger führt das künftige Design der Lufthansa-Flieger vor. Der gelbe Punkt wird außen getilgt. Foto: dpa

Düsseldorf.   Ein Jumbo-Jet führte jetzt in Düsseldorf das neue Design der Lufthansa vor. Auch weil der Airport eine wichtige Lufthansa-Basis geworden ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Pünktlich war die Boeing 747 in Frankfurt gestartet, machte im Tiefflug eine Runde über den Kölner Flughafen und landete am Donnerstag kurz nach halb 10 in Düsseldorf. LH 9988 war kein planmäßiger Flug. Düsseldorf war im Rahmen eines Rundfluges zu mehreren deutschen Flughäfen der erste Stopp des Jumbo Jets. Denn dieser Flieger ist der erste mit der neuen Lufthansa-Bemalung. Der sorgte am Flughafen für Aufsehen: Zahlreiche Plane-Spotter, auf Flugzeuge spezialisierte Fotografen, erwarteten auf der Besucher-Terrasse das Flugzeug und der Flughafen hatte eine Presse-Gruppe aufs Vorfeld eingeladen.

Lufthansa-Jumbo in neuem Design in Düsseldorf

Die Lufthansa gibt ihrer Flugzeugflotte eine neue Optik. Eine Boeing 747 war jetzt auf Vorstellungsrunde in Düsseldorf.
Lufthansa-Jumbo in neuem Design in Düsseldorf

Als das Flugzeug gelandet war, rollte es extra langsam für die Fotografen zum Terminal, begleitet von gleich drei schwarz-gelben Follow-me-Fahrzeugen. Auch Wasserfontänen der Flughafen-Feuerwehr zur Begrüßung waren vorgesehen, doch aufgrund der Minus-Grade hätte sich auf dem Vorfeld sofort eine Eisschicht gebildet. Zu gefährlich, daher abgesagt...

Das Gelb ist verschwunden

Die zwei wichtigsten Änderungen der neuen Lufthansa-Bemalung: Das blau vom Leitwerk wurde tiefer gezogen bis unter den Rumpf, das Gelb im Kreis mit dem Kranich auf dem Leitwerk ist verschwunden, stattdessen ist der Kranich jetzt weiß auf blauem Untergrund.

Blau, so heißt es von Deutschlands größter Airline, solle damit als die Lufthansa-Farbe erkennbar sein. Gelb spielt aber weiter eine wichtige Rolle, unter anderem bei den Lufthansa-Bordkarten oder bei den Accessoires der Flugbegleiter.

Neuer Flieger landete nicht in Köln

Auch wenn innerhalb der Lufthansa-Belegschaft und bei Marketing-Experten das neue Aussehen umstritten ist, so zeigt sich Lufthansa-Designer Ronald Wild überzeugt vom neuen Design auf den Flugzeugen: Das passe gut zu einem Premium-Produkt, sagte er bei der Vorstellung am Düsseldorfer Flughafen. Und: „Es gab viele Entwürfe, die waren aber meistens zu verspielt.“ Nun, so Wild, habe man einen zeitlosen Klassiker gefunden, zu dem der Kranich auch nach wie vor gehört. Schließlich ist er das Markenzeichen der Airline.

Dass die übrigens mit dem neuen Flieger in Köln nicht gelandet ist und auf dem Deutschland-Rundflug zuerst Düsseldorf angesteuert hat, zeigt die Bedeutung des Airports: Die Lufthansa-Group hat hier mit der Original-Marke, dem Billig-Anbieter Eurowings, sowie mit Austrian und Swiss künftig einen Marktanteil von 50 Prozent.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik