Olympische Winterspiele

Messe Düsseldorf ist bei Olympia in Südkorea voll im Boot

Der Eingang mit der Aufschrift "Home of Team Deutschland" vom Deutschen Haus im Birch Hill Golf Club bei den Olympischen Winterspielen Pyeongchang 2018.

Foto: Michael Kappeler/dpa

Der Eingang mit der Aufschrift "Home of Team Deutschland" vom Deutschen Haus im Birch Hill Golf Club bei den Olympischen Winterspielen Pyeongchang 2018.

Pyeongchang/Düsseldorf.   Bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea ist auch die Messe Düsseldorf aktiv. Sie betreibt das "Deutsche Haus" - zum inzwischen zehnten Mal.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Messe Düsseldorf organisiert und betreibt bereits zum zehnten Mal das Deutsche Haus bei Olympischen Spielen. Ab Freitag kämpfen die deutschen Athleten im südkoreanischen PyeongChang bei den 23. Winterspielen um Medaillen. Ihre „Basisstation“ haben die Sportler dabei bis 25. Februar im Deutschen Haus, wo sie Teamkollegen, Medienvertreter, Funktionäre, Wirtschaftspartner und Politiker treffen und ihre Erfolge feiern.

Seit Sydney 2000 gestaltet die Messe Düsseldorf diesen zentralen Treffpunkt der deutschen Athleten im Auftrag der Deutschen Sport Marketing als offizielle Vermarktungsagentur des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und des Deutschen Behindertensportverbandes mit – von der Planung über die Umsetzung bis hin zum Betrieb des Hauses.

Deutsches Haus ist auch Werbung für den Messestandort Düsseldorf

Die Messemacher vom Rhein sind als internationale Veranstaltungsprofis für die DSM, die als offizielle Vermarktungsagentur des Deutschen Olympischen Sport Bundes für die Deutschen Häuser verantwortlich ist, zum hochgeschätzten Partner geworden. „Wir sind froh, mit der Messe Düsseldorf einen so erfahrenen und versierten Partner an unserer Seite zu wissen, auf den wir uns für den erfolgreichen Betrieb der Deutschen Häuser blind verlassen können“, erklärt Claudia Wagner, Mitglied der Geschäftsleitung und Head of Media Communication bei der DSM.

Auch Messechef Werner Dornscheidt ist stolz auf die langjährige Zusammenarbeit: „Wir freuen uns, dass die DSM schon seit 18 Jahren auf unsere internationale Veranstaltungsexpertise setzt und sind stolz darauf, einen würdigen Treffpunkt für das Team Deutschland mitgestalten zu dürfen.“ Erfolgsgarant bei dieser „sehr komplexen Aufgabe“, so Dornscheidt, sei neben jahrzehntelangen Erfahrung in der Organisation und Durchführung von Auslandsmesseprojekten das exzellente internationale Netzwerk. „Das Deutsche Haus ist ein Projekt, das wir mit besonders viel Herzblut realisieren und ein wichtiger Baustein unseres vielfältigen sportlichen Engagements.“ Gleichzeitig habe es auch wesentliche „Rückkopplungseffekte für die internationale Positionierung Düsseldorfs als Wirtschaftsstandort und Sportstadt“, betont Dornscheidt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik