Pokémon-Go

Niantic löscht Pokéstops auf Düsseldorfer Girardet-Brücke

Zwei der vier Pokéstops auf der Girardet-Brücke sind abgeschaltet. Die Stadt hofft auf ein Ende der Verkehrsprobleme der letzten Wochen.

Zwei der vier Pokéstops auf der Girardet-Brücke sind abgeschaltet. Die Stadt hofft auf ein Ende der Verkehrsprobleme der letzten Wochen.

Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Düsseldorf.  Nachdem die Monster-Jagd an der Düsseldorfer Kö seit Wochen für Ärger gesorgt hat, hat Niantic auf Bitten der Stadt nun zwei Pokéstops gelöscht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach dem wochenlangen Pokémon-Hype auf der Düsseldorfer Kö hat der Spieleentwickler Niantic jetzt zwei der vier Pokéstops auf der Girardet-Brücke abgeschaltet. Die Stadt Düsseldorf hofft nun, dass sich dadurch auf der Brücke deutlich weniger Pokémon-Go-Spieler versammeln, die den Verkehr behindern.

In den Sommerferien musste die Brücke an der Königsallee, an der es gleich vier Pokéstops gab, wegen der vielen Spieler zeitweise für den Verkehr gesperrt werden. Deshalb häuften sich Klagen von Geschäftsleuten der Düsseldorfer Nobel-Einkaufmeile. Niantic habe daher am Mittwoch zwei für das Spiel wichtige Pokéstops abgeschaltet, teilte die Stadt mit. Bei den abgeschalteten Stops handelt es sich um die „Barocke Kö Lampe“ und das „Gaslampengesicht Kö“. Die Stadt hätte gern einen Pokéstop mehr abschalten lassen, das Unternehmen habe sich aber dagegen entschieden, sagte ein Sprecher.

Giradet-Brücke ist nun für Pokémon-Go-Spieler nicht mehr so attraktiv

Die Pokéstops sind ein beliebter Anlaufpunkt, weil man an ihnen sogenannte Lockmodule aktivieren kann, die eine halbe Stunde lang Pokémon anlocken. Mit vier Pokéstops in nächster Nähe war die Girardet-Brücke damit ein besonders ergiebiger Ort für Pokémon-Jäger. Die Stadt geht nun davon, dass der Auflauf der Gamer auf ein "verkehrlich unproblematisches Maß zurückgehen wird".

Das wird auch dringend notwendig. Am kommenden Sonntag startet auf der Prachtmeile das traditionsreiche Rennen „Rund um die Kö“, und zwar im Rahmen des 1. Düsseldorfer Radsporttages. Da kann man auf der Girardet-Brücke keinen Daddler mehr gebrauchen. (we/mit dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben