Brotstudie

Noch freie Plätze für Düsseldorfer Brotstudie

Wie wirken sich verschiedene Brotsorten auf das Körpergewicht aus? Dieser Frage will das deutsche Diabetes-und Gesundheitszentrum in Düsseldorf nachgehen. Die Versorgung mit Gebäck übernimmt die Bäckerei Hinkel.

Wie wirken sich verschiedene Brotsorten auf das Körpergewicht aus? Dieser Frage will das deutsche Diabetes-und Gesundheitszentrum in Düsseldorf nachgehen. Die Versorgung mit Gebäck übernimmt die Bäckerei Hinkel.

Foto: Jan Woitas / dpa

Düsseldorf.  Mitte August soll die Studie starten. Die Düsseldorfer Kultbäckerei Hinkel stellt das Test-Brot zur Verfügung.

Für viele Menschen ist dieses hauptsächlich aus Mehl bestehende Lebensmittel ein Grundnahrungsmittel: Brot. Man kann es beim Bäcker oder auch im örtlichen Supermarkt in vielen verschiedenen Varianten für wenig oder auch viel Geld kaufen. Doch nun weisen neue Erkenntnisse darauf hin, dass der Verzehr von kohlenhydratreduziertem Brot für die Gewichtsreduktion und auch für das Konstanthalten des Körpergewichts gut sein könnte.

Beeinflusst Brot unser Gewicht?

Um dies herauszufinden startet Mitte August die weltweit erste wissenschaftliche Brot-Studie. Bei dieser drei-monatigen Studie wird der Einfluss verschiedener Brotsorten auf das Gewicht untersucht. „Dabei werden zwei verschiedene Brotsorten der Bäckerei Hinkel in ihrer Wirkung auf das Gewicht sowie auf allgemeine Gesundheitsmerkmale wie Körperfett, Cholesterin- und Blutzuckerspiegelverglichen“, sagt Stephan Martin, Direktor und Chefarzt des Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrums zu der Studie. Welche der Sorten man erhält, wird per Zufall entschieden. Das Brot besteht nur aus natürlichen Stoffen und beinhaltet keine Zusatzstoffe.

Untersuchungen zu Beginn

Nach einer vorherigen Anmeldung, die entweder telefonisch oder per Mail bei der Ansprechpartnerin Bettina Prete erfolgt, wird ein Termin im Studienzentrum, „Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrum“ am Hohensandweg 37, vereinbart. Hier wird die Studie noch einmal im Detail vorgestellt und auch alles schriftlich ausgehändigt. Dann werden die Versuchspersonen gewogen, die Körperfettzusammensetzung bestimmt und eine kleine Blutprobe entnommen, um die Blutzucker-, Blutfett und Leberwerte zu bestimmen. Ist man für die Studie geeignet wird nach einer ausführlichen Aufklärung über die Studie dann die Brotsorte, die man für die nächsten zwölf Wochen zu sich nimmt, per Losverfahren entschieden. Eine Spezielle Karte, die die Versuchspersonen erhalten, ermöglichen das kostenlose Abholen des entsprechenden Brotes bei den Hinkel-Filialen in der Altstadt, Hohe Straße 31 und Mittelstraße 25.

Wie viel Brot man verzehrt und ob man das Brot täglich oder mehrmals wöchentlich abholt, entscheidet jede Testperson für sich. Damit das Ergebnis der Studie sich nicht verfälscht, ist es wichtig, dass in den drei Monaten nur das Studienbrot und kein anderes Brot oder Brötchen verzehrt wird. Am Ende der drei Monate folgt die Abschlussuntersuchung im Studienzentrum, bei der Körperfettzusammensetzung und Blutwerte noch einmal bestimmt werden. Diese werden dann mit den Werten vor der Studie verglichen.

Wer ist für die Studie geeignet?

Einige Eingangsuntersuchungen für die Studie fanden bereits schon statt, es sind aber noch genügend Plätze frei. Teilnehmen können diejenigen, die zwischen 18 und 69 Jahre alt sind und mehrmals täglich Brot zu sich nehmen. Weitere Kriterien sind, dass die Bewerber vollschlank oder übergewichtig sein müssen. Als Richtwert gilt hier der Body-Mass-Index (BMI) von 27 kg/m2 oder mehr. Zudem ist man nicht geeignet, wenn man regelmäßig Diabetes-Medikamente einnimmt. Eine Ausnahme ist hier Metformin. Die Vorteile der Studie sind zwei kostenlose Körperfettzusammensetzung-Untersuchungen und das Erhalten von kostenlosem Brot während der Studienzeit.

Anmeldung bei Bettina Prete, Ansprechpartnerin, unter: 0211/ 56 60 360-65 oder per Mail an wdgz-studienzentrum@vkkd-kliniken.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben