Beratung

NRZ-Leser-Telefon: Probleme mit Krampfadern?

Neun von zehn Erwachsenen haben Veränderungen an ihren Beinvenen. Jede fünfte Frau und jeder sechste Mann leiden unter Krampfadern. Die Hildener Capio Klinik im Park, Venenzentrum Nordrhein-Westfalen, gehört zu den führenden Spezialkliniken für Venenkrankheiten in Deutschland.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Neun von zehn Erwachsenen haben Veränderungen an ihren Beinvenen. Jede fünfte Frau und jeder sechste Mann leiden unter Krampfadern. Die Hildener Capio Klinik im Park, Venenzentrum Nordrhein-Westfalen, gehört zu den führenden Spezialkliniken für Venenkrankheiten in Deutschland. Sie bietet neben allen etablierten operativen Verfahren moderne Behandlungsmöglichkeiten wie Radiowellen- und Lasertherapien an. Auch die in Hilden mitentwickelte venenerhaltende Methode, die Extraluminale Valvuloplastie (ExVP), beherrschen die Gefäßchirurgen der Capio Klinik. Dabei wird eine hauchdünne Manschette um die erweiterte Vene gelegt, die diese so verengt, dass die Venenklappen wieder richtig schließen können. Auf diese Weise bleibt die Vene erhalten – wichtig auch für eventuell notwendige Bypass-Operationen.

Dr. Horst Peter Steffen, Chefarzt der Capio Klinik im Park, und ausgewiesener Experte für Venenerkrankungen, beantwortet am Leser-Telefon von NRZ und Rhein Bote Fragen zu diesem Themenkomplex. Welches Verfahren ist für meine persönliche Situation sinnvoll? Gibt es Alternativen? Können defekte Venenklappen repariert werden, ohne die Vene entfernen zu müssen? Die Antworten kennt Dr. Horst Peter Steffen. Selbstverständlich ist die Beratung völlig kostenlos und anonym.

Der Arzt ist am morgigen Donnerstag, 6. November, von 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr erreichbar unter der Leser-Hotline 0211/ 16708-38.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben