Parteivorsitz

Düsseldorf: Olaf Lehne schießt gegen Parteikollege Röttgen

Olaf Lehne hält Kandidatur für „Karnevalsscherz“.

Olaf Lehne hält Kandidatur für „Karnevalsscherz“.

Foto: CDU

Düsseldorf.  Der Düsseldorfer Landtagsabgeordnete Olaf Lehne hält nichts von der Kandidatur Norbert Röttgens für den Parteivorsitz.

Freunde scheinen der Düsseldorfer Landtagsabgeordnete Olaf Lehne (CDU) und Parteifreund Norbert Röttgen nicht zu sein – und nicht zu werden. Röttgen, der sich um den Parteivorsitz der Bundes-CDU bewirbt, bekam gestern eine Breitseite von Lehne: „Die närrischen Tage laufen auf ihren Höhepunkt zu und mitten hinein platzt die Kandidatur von Norbert Röttgen um den Bundesparteivorsitz“, so Lehne am Mittwoch in seinem Rundbrief „Neues aus dem Landtag“.

„Herr Röttgen ist beratungsresistent“

Dies könne nur ein Karnevalsscherz sein, „denn wer – wie ich – den Landtagswahlkampf 2012 in NRW von Herrn Röttgen miterlebt hat, weiß, wie beratungsresistent Herr Röttgen ist“. Ein Parteivorsitzender müsse Kompromisse aushandeln, die verschiedenen Flügel einer Partei vereinen können und die CDU in die Zukunft führen. „Wer sich wie Herr Röttgen gegen jegliche Beratung sperrt, ist als Parteivorsitzender nicht tragbar.“ (gömi)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben