Polizei

Pinkfarbenes Poloshirt führt Polizei zu Serien-Einbrecher

Symbolbild. Die Polizei hat in Düsseldorf einen Serieneinbrecher gefasst.

Foto: dpa

Symbolbild. Die Polizei hat in Düsseldorf einen Serieneinbrecher gefasst. Foto: dpa

Düsseldorf.   Die Polizei in Düsseldorf hat einen Serieneinbrecher gefasst. Geholfen hat dabei ein Handyfoto und die auffallende Bekleidung des Verdächtigen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Rollgabelschlüssel, ein pinkfarbenes Poloshirt und aufmerksame Zeugen haben der Polizei in Düsseldorf zu einem Fahndungserfolg verholfen. Sie konnte jüngst einen 37-jährigen Serien-Einbrecher fassen - vor allem, weil ihn eine Zeugin fotografiert hatte.

Pinkfarbenes Polohemd, blaue Jeans, Strickmütze und eine schwarze Umhängetasche: Mit dieser Beschreibung hatte die Polizei am 25. Mai nach einem Mann gefahndet. Er hatte an der Dreieckstraße versucht, in eine Wohnung einzubrechen. Doch der Einbrecher wurde beobachtet: Drei Jugendliche im Alter zwischen 14 und 19 Jahren waren durch Kratzgeräusche von außen an ihrer Wohnungstür aufgeschreckt worden, berichtete am Dienstag die Polizei. Sie hätten sich still verhalten, ihre Mutter per Handy informiert und von innen gegen den Schließzylinder der Tür gedrückt, den der Einbrecher vom Treppenhaus aus versuchte nach innen aus der Tür zu drücken.

Täter hatte seine Kleidung nicht gewechselt

Als der Täter wenig später aufgab und das Haus verließ, sei die Mutter der Jugendlichen eingetroffen: "Geistesgegenwärtig schoss sie von hinten ein Foto des Einbrechers und alarmierte die Polizei", teilte die Polizei am Dienstag mit. Die sofort eingeleitete Fahndung aber sei erfolglos geblieben, "trotz markanter Personenbeschreibung", berichtete die Polizei.

Vier Tag später aber ging der Mann der Polizei ins Netz - auch dank des Handyfotos der Mutter. Polizisten hatten auf der Kronprinzenstraße einen Verdächtigen kontrolliert und 'gefilzt'. Sie fanden Einbruchswerkzeug bei ihm. Zudem regte das pinkfarbene Polohemd des Mannes Verdacht. "Der Abgleich mit dem Handy-Foto brachte Gewissheit, denn der Täter hatte seither scheinbar seine Kleidung nicht gewechselt", hieß es am Dienstag im Polizeibericht.

Dem 37-Jährigen werden inzwischen mindestens vier Einbrüche angelastet. Indizien dazu lieferte auch der sicher gestellte Rollgabelschlüssel; Spuren am abgebrochen Schließzylinder von der Dreieckstraße, den der Täter in einen Blumenkübel am Haus geworfen hatte deckten sich mit dem Werkzeug, stellten Kriminaltechniker fest - auch bei drei weiteren Taten hätten die Spuren übereingestimmt. Der 37-Jährige ist nun in Untersuchungshaft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik