Strack-Zimmermann

Planungssicherheit für Bergische Kaserne bis Ende 2019

Bis Ende 2019 soll es Planungssicherheit für die Bergische Kaserne geben, so FDP-Frau Marie-Agnes Strack-Zimmermann.

Bis Ende 2019 soll es Planungssicherheit für die Bergische Kaserne geben, so FDP-Frau Marie-Agnes Strack-Zimmermann.

Foto: OH

Düsseldorf.   Ursula von der Leyen erklärte auf Nachfrage von Strack-Zimmermann, dass bis Ende 2019 geklärt werde, welche Bundeswehrstandorte erhalten bleiben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Um die Bergische Kaserne gab es in der Vergangenheit ein riesiges hin und her: Erst wollte die Bundeswehr diesen Standort verlassen und die Stadt dort ein Wohngebiet mit rund 3000 Einheiten errichten. Dann hieß es, dass die Bundeswehr den Standort doch behalten möchte, da sie weiter wachse. Mitte des Jahres dann wieder das Zurückrudern. Die Gebäude seien in einem schlechten Zustand, mögliche Kosten zu hoch. Das ist der Status quo. Die stellvertretende FDP-Bundesvorsitzende und Düsseldorfer Bundestagsabgeordnete Marie-Agnes Strack-Zimmermann hat dennoch einmal mehr eine Nachfrage an Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen gerichtet. Gestern bestätigte diese im Verteidigungsausschuss, dass bis Ende 2019 feststehen werde, welche Standorte von der Bundeswehr behalten und welche Kasernen endgültig aufgegeben werden.

Strack-Zimmermann geteilter Meinung

„Damit können die Oberbürgermeister und Landräte ab 2020 sicher planen“, so Strack-Zimmermann. Nach einer jahrelangen Hängepartie seitens des Bundesverteidigungsministeriums sei nun endlich auch für die Planungen der Stadt Düsseldorf Klarheit und Planungssicherheit in Sicht.

Sie selbst ist dabei geteilter Meinung. Als verteidigungspolitische Sprecherin sei sie dafür, dass die Bundeswehr bleibe, als Kommunalpolitikerin weiß sie aber auch, wie wichtig das Gelände für den Wohnungsbau ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben