Polizei

Polizei fasst Hochstaplerin in Kö-Hotel in Düsseldorf

Symbolbild. Die Polizei in Düsseldorf hat eine mutmaßlicher Hochstaplerin gefasst.

Foto: dpa

Symbolbild. Die Polizei in Düsseldorf hat eine mutmaßlicher Hochstaplerin gefasst. Foto: dpa

Düsseldorf.   In einem Kö-Hotel in Düsseldorf ist eine betrügerische Hochstaplerin gefasst worden. Sie soll Autos unterschlagen haben und lebte in Luxushotels.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Luxus-Autos und Luxus-Hotels waren das bevorzugte Metier einer 56-jährigen mutmaßlichen betrügerische Hochstaplerin, die am Dienstag in einem Luxus-Hotel an der Düsseldorfer Königsallee festgenommen wurde. Sie soll mehrere Autohäuser und Hotels in der Region betrogen haben und wird bereits seit mehreren Monaten mit Haftbefehl gesucht, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Wegen Unterschlagung und "Einmietbetrug" ermittelt die Polizei gegen die Betrügerin bereits seit Jahresbeginn, sagte ein Polizeisprecher auf Nachfrage. "Vornehm und seriös" soll die Frau aufgetreten sein, die tatsächlich jedoch keinen festen Wohnsitz haben soll: "Die Beschuldigte residierte seit Anfang des Jahres ausschließlich in Hotels im Rheinland". In einem Hotel an der Königsallee fiel sie schließlich am Dienstag auf, weil die Kriminalpolizei in Neuss eine Warnmeldung über den Hotel- und Gaststätten-Verband Dehoga verbreitet hatte.

Frau täuschte regelmäßig vor, Autos kaufen zu wollen

Bei der Kontrolle durch Polizisten, fanden sich in der Handtasche der Frau mehrere Autoschlüssel - und ein jüngst in Düsseldorf abgeschlossener Kaufvertrag für einen Audi Q7 (Preis ab 61.200 Euro). "Die Frau hat gegenüber dem Autohändler mit ihrem Smartphone eine Bankanweisung über 25.000 Euro vorgetäuscht, als Anzahlung", sagte der Polizeisprecher. Weil der Neuwagen erst in zwei Wochen geliefert werden sollte, wurde ihr zur Überbrückung ein Audi Q3 ausgehändigt. Laut Polizei habe der Autoverkäufer erst durch die Ermittler erfahren, dass er einer Betrügerin aufgesessen war.

Insgesamt hätten sich bei der Frau Autoschlüssel zu einem BMW aus Neuss, einem Opel aus Bergheim und dem Audi aus Düsseldorf gefunden. "Sie täuschte regelmäßig vor, Autos kaufen zu wollen, unterschrieb auch die Kaufverträge und erhielt bis zur Auslieferung Leihfahrzeuge, die sie regelmäßig unterschlug", teilte die Polizei mit. Die Autos hätte die Hochstaplerin dann stets einige Zeit genutzt und anschließend wohl irgendwo stehen gelassen. Bisher gebe es jedenfalls keine Hinweise darauf, dass die Autos verkauft worden waren. Zu den drei genannten Fällen kämen noch mindestens drei weitere bei Autohäusern in Köln dazu, hieß es am Mittwoch auf Nachfrage. "Wovon die Frau ihren Lebensunterhalt bestritt, wissen wir noch nicht", hieß es bei der Polizei.

Gegen die Verdächtige lag bereits ein Haftbefehl aus Köln vor. "Sie war unter ihrem echten Namen aktiv und hat stets echte Papiere vorgelegt", sagte der Polizeisprecher. Die Düsseldorfer Polizei bemühte sich am Mittwoch, einen zusätzlichen Haftbefehl zu erwirken. Die Ermittlungen laufen weiter, hieß es. Die Frau, die aus Niedersachsen kommt, soll einem Haftrichter vorgeführt werden. (dae)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik