Flughafen

Verdächtiger Passagier: Räumung am Düsseldorfer Flughafen

Der Flugsteig A am Düsseldorfer Flughafen wurde am Donnerstag um 13.59 Uhr geräumt, Passagiere mussten in der Check-In-Halle warten.

Der Flugsteig A am Düsseldorfer Flughafen wurde am Donnerstag um 13.59 Uhr geräumt, Passagiere mussten in der Check-In-Halle warten.

Foto: Privat

Düsseldorf.  Der Flugsteig A am Düsseldorfer Flughafen musste wegen einer verdächtigen Frau geräumt werden. Nach 20 Minuten war die Situation geklärt.

Der Flugsteig A am Düsseldorfer Flughafen wurde am Donnerstag um 13.59 Uhr geräumt. Grund war ein ein verdächtiger Passagier, der nach der Durchleuchtung in der Sicherheitsschleuse noch einmal extra hätte kontrolliert werden müssen, aber weiter in den Abflugbereich gelaufen ist. Für die Bundespolizei, die am Flughafen für die Sicherheit zuständig ist, war das eine „Gefahrensituation“. Deswegen wurde der Flugsteig geräumt, die Person, eine Frau, gesucht. Außerdem wurde ein Sprengstoffspürhund eingesetzt.

Später hat sich die Frau dann bei den Beamten gemeldet. Ermittelt wird gegen sie nicht. Sie sei völlig aufgelöst gewesen, so eine Sprecherin der Bundespolizei: „Wir gehen davon aus, dass es sich einfach um ein Missverständnis handelte.“

Nach 20 Minuten hatte sich die Situation geklärt, die Bundespolizei hob um 14.20 Uhr die Sperrung des Flugsteiges auf. Die Passagiere mussten sich während der Räumung in der Check-In-Halle aufhalten.

Bundespolizei ist schnell alarmiert

Bei derartigen Situationen ist die Bundespolizei schnell alarmiert und reagiert sehr sensibel. Ebenso bei herrenlosen Gepäckstücken im Flughafen, da darin eine Bombe versteckt sein könnte. Immer wieder kommt es daher an Flughäfen zu Räumungen. Meistens handelt es sich jedoch um falschen Alarm, weil die Besitzer der Gepäckstücke kurze Zeit später wieder auftauchen. (gömi)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Düsseldorf

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben