Antifa-Kundgebung

Antifa-Protest nach möglichem Brandanschlag auf Düsseldorfer Hotel Achteck

Die Feuerwehr hatte am Wochenende in Garath alle Hände voll zu tun.

Die Feuerwehr hatte am Wochenende in Garath alle Hände voll zu tun.

Foto: Patrick Schüller

Düsseldorf.   Die Antifaschisten im Düsseldorfer Stadtteil Garath laden am Mittwoch zur Demo vor das Hotel Achteck. Es geht um den Brandanschlag vom Samstag.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Antifaschisten laden am Mittwoch, 21. Dezember, um 18.30 Uhr zur Kundgebung vor das Hotel Achteck. Es geht um den Brandanschlag auf das Hotel nahe des Garather Bahnhofs vergangenen Samstag. Rassistische Motive sind laut Antifa bei der Tat „durchaus wahrscheinlich“.

Das Hotel hatte als Unterkunft für Geflüchtete gedient

In der Nacht zum Samstag brach ein offenbar von außen entfachtes Feuer im Eingangsbereich des Hotel Achteck aus. Mehrere Menschen wurden verletzt, eine Person nach einen Sprung aus dem Fenster schwer. Die Polizei ermittelt mit Unterstützung ihrer Staatsschutzabteilung wegen des Verdachts auf schwere Brandstiftung. Das Hotel hatte in der Vergangenheit Geflüchteten als Unterkunft gedient.

Das Klima in Garath wurde in der Vergangenheit insbesondere von der rechten Partei Republikaner rassistisch aufgeheizt. Bundesweit haben rassistische Diskurse Aufwind bekommen und finden ihre traurige Konsequenz in fast täglich stattfindenden Brandanschlägen auf geplante, aktuelle oder ehemalige Unterkünfte für Geflüchtete.

Antifaschisten blicken auf die NSU

„Aus diesem Grund und auch mit Blick auf den NSU und seine rassistischen Anschläge, die lange nicht als diese (an)erkannt wurden, muss solange von einem rechten Hintergrund ausgegangen werden, bis das Gegenteil bewiesen ist“, so Maria Faber, Sprecherin der Antifaschisten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben