Unglück

Senior (78) fährt in Düsseldorf mit Auto in den Rhein und stirbt

Weshalb der 78-Jährige mit dem Mercedes in den Rhein gefahren ist, ist aktuell noch unklar.

Weshalb der 78-Jährige mit dem Mercedes in den Rhein gefahren ist, ist aktuell noch unklar.

Foto: Lars Heidrich

Düsseldorf.  Ein 78-jähriger Mann ist am Dienstag verstorben, nachdem er mit seinem Auto nahe der Rotterdamer Straße in Düsseldorf am Nachmittag in den Rhein gefahren war. Taucher der Feuerwehr konnten den Mann zunächst aus dem versunkenen Fahrzeug befreien, ein Notarzt sorgte vor Ort für die Wiederbelebung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Großeinsatz in Düsseldorf-Golzheim: Ein Auto ist am Dienstagnachmittag in den Rhein gestürzt. Wie es dazu kommen konnte, ist derzeit noch unklar. Fest steht: Gegen 15.25 Uhr lag das Auto in Höhe der Theodor-Heuss-Brücke plötzlich im Wasser. Ein Zeuge alarmierte die Feuerwehr.

Der versunkene Mercedes lag auf dem Dach, größtenteils unter der Wasseroberfläche, wie die Düsseldorfer Feuerwehr auf ihrer Facebook-Seite berichtet. Nachdem Feuerwehrleute das Auto zunächst mit Seilwinden gegen ein weiteres Abrutschen gesichert hatten, befreiten Rettungstaucher den 78-jährigen Fahrer aus seinem Wagen.

Fahrer aus Mettmann ist wenig später gestorben

Er wurde an Land von Rettungsdienst und Notarzt behandelt. Dann wurde der aus Mettmann stammende Mann ins Krankenhaus gebracht, wo er trotz andauernder Wiederbelebungs-Versuche gegen 16.50 Uhr verstarb, wie die Polizei am frühen Abend bestätigte.

Am späten Nachmittag bereitete die Feuerwehr die Bergung des gefluteten Fahrzeugs mit einem Kran vor. Ein Feuerlöschboot und die Wasserschutzpolizei sicherten die Einsatzstelle derweil ab.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben