Stichwahl

Sensations-Pleite für Elbers - Geisel neuer OB in Düsseldorf

Herausforderer Thomas Geisel - mit Ehefrau Vera - hat die Stichwahl gewonnen.

Herausforderer Thomas Geisel - mit Ehefrau Vera - hat die Stichwahl gewonnen.

Foto: dpa

Düsseldorf.  Oberbürgermeister Dirk Elbers (CDU) ist mit einem großen Abstand als Rathaus-Chef in Düsseldorf abgewählt worden. Herausforderer Thomas Geisel gewann die Stichwahl mit 20 Prozent Vorsprung. Mit einem derartigen Ergebnis hatte zuvor kaum einer gerechnet, selbst der Wahlsieger nicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Schon um 18.10 Uhr, als die ersten Ergebnisse aus den 454 Düsseldorfer Wahlkreisen im Rathaus einliefen, war das Ergebnis abzusehen: Dirk Elbers (CDU) war die längste Zeit Oberbürgermeister. Mit sensationellen 59,2 Prozent hat SPD-Herausforderer Thomas Geisel den Sieg eingefahren, Elbers holte 40,8 Prozent. Damit ist der 50-jährige gebürtige Schwabe neuer Oberbürgermeister der Landeshauptstadt.

Um 18.51 Uhr, kurz bevor das Endergebnis feststand, betrat Thomas Geisel mit Ehefrau Vera das Rathaus, ließ sich minutenlang von seinen Anhängern mit Applaus und "Thomas, Thomas"-Rufen feiern, während nebenan bei der CDU Katerstimmung herrschte. „Die Emotionen fliegen“, begrüßte SPD-Chef Andreas Rimkus seinen Parteifreund Geisel. „Die SPD ist stolz, dass sie den neuen Oberbürgermeister der Landeshauptstadt stellt.“

Auch viele CDU-Anhänger hatten Geisel gewählt

In einer ersten Stellungnahme dankte Thomas Geisel den Düsseldorfern für dieses Ergebnis: „Damit habe ich nicht in meinen kühnsten Träumen gerechnet.“ Auch nicht die CDU und deren bisheriger OB Dirk Elbers. Der hatte schon vor dem ersten Durchgang der OB-Wahl am 25. Mai fest mit einem Sieg gerechnet, und dann für die Stichwahl. Immer wieder äußerte sich Elbers in den vergangenen Wochen in seiner bekannt arroganten und selbstherrlichen Art („Dann ist Geisel weg“), von der die Düsseldorfer genug hatten. Auch Parteifreunde. Am Sonntag wurde bekannt, dass zahlreiche Anhänger des sogenannten bürgerlichen Lagers, darunter auch CDU-Mitglieder, den SPD-Mann gewählt haben.

Die FDP, die in den vergangenen 15 Jahren mit der CDU die Mehrheit im Stadtrat bildete, gab keine Wahlempfehlung für Elbers. Allerdings sagte Fraktions-Geschäftsführer Manfred Neuenhaus: „Wir bedauern die Abwahl von Dirk Elbers und gratulieren Herrn Geisel.“ Das Ergebnis entspreche aber nicht dem, was der abgewählte OB für diese Stadt getan hat.

Ministerpräsidentin gratuliert mit inniger Umarmung

Um 19.06 Uhr präsentierte sich Dirk Elbers mit Ehefrau Astrid im Rathaus nur kurz seinen Parteifreunden. „Ich gratuliere Herrn Geisel zu diesem guten Ergebnis“ sagte er unter verhaltenem Applaus der Christdemokraten. „Es wird sich einiges verändern in dieser Stadt, was nicht in unserem Sinne ist“, so Elbers. Es sei kein schöner Abend für ihn und die CDU: „Gottes Segen für all’ das, was auf uns zukommen wird...“

Anschließend gratulierte Elbers in Begleitung des Düsseldorfer CDU-Chefs Thomas Jarzombek seinem Herausforderer.

Bei der späteren Wahlparty der Düsseldorfer SPD schaute auch Ministerpräsidentin Hannelore Kraft vorbei. Überglücklich, dass die SPD nun wieder den Rathaus-Chef in der Landeshauptstadt stellte, gratulierte sie Thomas Geisel mit einer herzlichen und innigen Umarmung.

Wie geht es weiter im Stadtrat? 

Im Stadtrat wurde vor drei Wochen die schwarz-gelbe Mehrheit abgewählt. Rechnerisch haben CDU und Grüne eine Mehrheit. Diese Koalition hat für CDU-Chef Thomas Jarzombek nach wie vor erste Priorität. Allerdings bot er noch gestern Abend dem SPD-Vorsitzenden Andreas Rimkus Gespräche über eine Zusammenarbeit im Stadtrat an. Denn die CDU, so Jarzombek, sei sich ihrer Verantwortung für die Stadt bewusst.

Von den Christdemokraten sind das ganz neue Töne, hatten sie doch in den vergangenen drei Wochen Gespräche mit den Sozialdemokraten abgelehnt. Wohl auch, weil sie mit der Wiederwahl ihres OB-Kandidaten Elbers gerechnet hatten, der so grandios gescheitert ist.

Die Grünen gehen davon aus, dass sie von CDU und SPD zu weiteren Sondierungsgesprächen eingeladen werden, sagte Partei-Chefin Mona Neubaur. Die Grünen werden heftig umworben auch von der SPD. „Wir sehen die größten politischen Gemeinsamkeiten bei der Durchsetzung einer anderen Politik für Düsseldorf mit den Grünen“, sagte Andreas Rimkus gestern Abend. „Wir bieten ihnen daher unverzüglich Gespräche über Basis und Chancen einer festen Zusammenarbeit im Rat an.“ Die SPD hat eine Verhandlungsdelegation mit einem klaren Mandat für eine Mehrheitsbildung ausgestattet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (37) Kommentar schreiben