Internet

Stadt Düsseldorf drückt aufs Tempo mit dem Glasfaser-Netz

Lesedauer: 2 Minuten
Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller (l.) und Vodafones Firmenkundenchef Alexander Saul auf der Glasfaser-Baustelle in Düsseldorf-Wittlaer.

Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller (l.) und Vodafones Firmenkundenchef Alexander Saul auf der Glasfaser-Baustelle in Düsseldorf-Wittlaer.

Foto: Stadt

Düsseldorf.  Bis 2025 soll ganz Düsseldorf über schnelles Internet verfügen. Oberbürgermeister Keller traf jetzt Vertreter von Vodafone im Stadtteil Wittlaer.

Es hört sich an wie Zukunftsmusik, aber die Landeshauptstadt verfolgt ambitionierte Ziele: Bis 2025 sollen alle Einwohner und auch Unternehmen Zugriff auf gigabitfähige Netze erhalten. Damit dieses Vorhaben gelingt, haben Vodafone und die Stadt wie berichtet vor fünf Monaten ein neues Infrastruktur-Modell ins Leben gerufen. Das Ziel war schlicht, den Ausbau von Gigabit-Netzen weiter zu beschleunigen.

Nun präsentierten Oberbürgermeister Stephan Keller und Vodafones Firmenkundenchef Alexander Saul bei einer gemeinsamen Begehung einer Glasfaser-Baustelle im Stadtteil Wittlaer den Status Quo der Gigabit-Versorgung in Düsseldorf und erläuterten, mit welchen Maßnahmen weitere rund 12.000 Haushalte in den kommenden zwölf Monaten Glasfaser erhalten sollen.

Bestehendes Netz für 320.000 Haushalte

Mit seinem bestehenden Kabel-Glasfasernetz sorgt Vodafone nach eigener Angabe gegenwärtig schon für eine Netzinfrastruktur, die zu großen Teilen aus Glasfaser besteht. „Dieses Netz ist Grundlage für Gigabit-Geschwindigkeiten für 320.000 Haushalte und Unternehmen in Düsseldorf – und damit der größte Treiber für den Breitbandausbau in der Region“, sagte Alexander Saul.

OB Keller erklärte, dass eine leistungsfähige und flächendeckende Breitband-Versorgung das Fundament der Digitalisierung sei und für Unternehmen, Betriebe und Privathaushalte gleichermaßen wichtig. „Der Ausbau der digitalen Infrastruktur ist eine gemeinschaftliche Aufgabe, für die wir Partnerschaften mit den Telekommunikationsunternehmen eingehen“, sagte das Stadtoberhaupt.

Tausende Einheiten folgen in den nächsten Wochen

In Wittlaer wird schon seit drei Wochen kräftig gebuddelt. Dort entsteht derzeit ein Glasfasernetz für 120 Haushalte. Mehr als 80 Prozent der Anwohner haben einen Anschluss bestellt und sollen diesen bis Sommer erhalten. Auch in Lörick rund um die Bonifatiusstraße (250 Wohneinheiten), in Flingern zwischen Rübezahl- und Rotkäppchenweg (150) und in Gerresheim zwischen Deilbach- und Lohbachweg (130) will Vodafone das Glasfaser-Netz ausbauen.

In Neubaugebieten wie an der Hansaallee/Böhlerstraße, Ulmer Höh, Am Scheitenweg Süd und an der Gerresheimer Landstraße mit insgesamt 900 Wohneinheiten ist der Ausbau gestartet. In weiteren sieben Neubaugebieten mit 2500 Einheiten beginnt der Ausbau noch dieses Jahr – darunter Bauprojekte im Glasmacherviertel und Grashofstraße/Mercedesstraße.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Düsseldorf

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben