Stadtteilserie

Stammgemeinde bleibt St. Joseph erhalten

Herbert Leimbach vor der St. Joseph-Kirche in Holthausen.

Foto: Malte Renken

Herbert Leimbach vor der St. Joseph-Kirche in Holthausen. Foto: Malte Renken

Düsseldorf-Holthausen.   Kirchenvorstands-Mitglied Herbert Leimbach würde sich über Nachwuchs aber nicht beschweren. Kirche wird von "Stammgästen" besucht.

Der Grundstein der katholischen St. Joseph Kirche in Holthausen wurde 1904 gelegt. In diesem Jahre wurde die Kirche St. Joseph mit der Gemeinde in Itter zusammen gelegt.

Früher war die St. Joseph-Kirchengemeinde in Holthausen der Träger für die beiden Kitas St. Joseph (Hinter den Höfen) und Itter-straße, doch der jetzige neue Träger ist „Flingern Mobil“.

Ein Gemeindeverbund

Heute sind die Kirchen St. Hubertus, St. Joseph, St. Nikolaus, St. Maria Rosenkranz und St. Maria in den Benden aus den Stadtteilen Himmelgeist, Holthausen, Itter und Wersten zu einem Gemeindeverbund unter dem Namen „Seelsorgeeinheit Rheinbogen“, zusammengefasst. Die Kirchen aus den vier Stadtteilen veranstalten jährlich eine Fronleichnamsprozession. Dabei zieht der Kirchenmarsch von einem Gotteshaus zum nächsten.

Bei der Frage, ob die St. Joseph-Kirche noch gut besucht wird und ob eher nur noch ältere Menschen zu den Gottesdiensten kommen, sagt Herbert Leimbach, Kirchenvorstands-Mitglied in Holthausen: „Die Kirche wird immerhin noch von unseren Stammgästen besucht. Das Verhältnis zur Nachbarschaft ist offen und gut.“

Laut Leimbach habe die Zahl an Kommunionskindern in den letzten Jahren deutlich abgenommen. „Im Stadtteil Itter nehmen noch recht viele Mädchen und Jungs an dem Kommunionsunterricht teil. Früher hatten wir auch eine eigene Jugendfreizeitstätte, und es gab vereinzelt Fahrten“, berichtet Leimbach.

Grundschulen besuchen Kirche

Erfreulich seien indes die zahlreichen Fahrten und regelmäßigen Treffen der Messdiener in seiner Gemeinde. Auch der Gottesdienstbesuch von Grundschulklassen sei in der Kirche üblich, dieser finde zweimal pro Woche statt.

Regelmäßige Veranstaltungen und Feste, unter anderem der Adventsbasar, das Pfarrfest oder der Neujahrsempfang bieten den Bürgern verschiedene Freizeitmöglichkeiten. Zwar biete man auch für Senioren Möglichkeiten, sich bei dem Kirchencafé oder beim Seniorenadvent mit der Nachbarschaft auszutauschen, doch das Kirchenpersonal sei zu dünn besetzt. „Nennenswert für die Kirche ist das Angebot des Chors. Wir haben einen eigenen Kinder- und Jugendchor, aber wir bieten auch einen Erwachsenenchor an. Diese proben regelmäßig unter der Leitung von Pamela König“, macht Leimbach deutlich.

>>VERANSTALTUNGEN IM ÜBERBLICK

8. Oktober: Jahreszeitencafé/ St. Hubertus in Itter.

14. Oktober: Himmelgeister Nachtmusik/ St. Hubertus.

15. Oktober: Kirchencafé/ St. Joseph in Holthausen.

19. Oktober: „frau-aktiv“- Filmabend: „Zusammen ist man weniger allein“, St. Maria in den Benden in Wersten.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik