Aufzug

Staus erwartet - Demonstration am Samstag in Düsseldorf

Bereits am 7. Juli 2018 demonstrierten in Düsseldorf Menschen gegen das neue NRW-Polizeigesetz. (Archivfoto)

Bereits am 7. Juli 2018 demonstrierten in Düsseldorf Menschen gegen das neue NRW-Polizeigesetz. (Archivfoto)

Foto: Ralf Rottmann

Düsseldorf.  Wegen einer Demonstration des Bündnisses "Polizeigesetz NRW stoppen!" am Samstag in Düsseldorf warnt die Polizei vor Verkehrsbehinderungen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Bündnis "Polizeigesetz NRW stoppen!" ruft am Samstag (8. Dezember) in Düsseldorf zu einer Demonstration auf. Die Polizei rechnet daher mit Behinderungen des Verkehrs in der Innenstadt. Sie richtet am Samstag zwischen 11 Uhr bis 17 Uhr ein Bürgertelefon unter Telefon 0211 / 870 55 55 ein.

Mehrere tausend Demonstranten wollen ab 14 Uhr von der Friedrich-Ebert-Straße über die Steinstraße, Berliner Allee, Graf-Adolf-Straße bis zum Johannes-Rau-Platz laufen, wo es dann eine Abschlusskundgebung geben soll, teilt die Polizei mit. Ab 11.30 Uhr sammeln sich die Teilnehmer, Schluss soll um 17 Uhr sein.

Zudem ist von etwa 14 bis 17 Uhr parallel eine kleinere, stationäre Kundgebung auf der Friedrich-Ebert-Straße / Karlstraße geplant.

Die Innenstadt umfahren

Die Polizei bittet, die Bereiche von vormittags bis zum Ende der Veranstaltung zu umfahren.

Nach Angaben von Attac haben für das Bündnis "Polizeigesetz NRW stoppen!" viele Gruppen ihre Teilnahme angekündigt: unter anderem Bürgerrechtsorganisationen, Gewerkschafter, migrantische Selbstorganisationen, Datenschützer, Fußballfans, Klimaaktivisten, politische Parteien sowie weitere Gruppen. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben