Tierunfall

Straßenbahn zerfetzt Ente bei Zusammenstoß in Düsseldorf

Diese Ente wurde bei dem Unfall mit der Straßenbahn getötet.  

Diese Ente wurde bei dem Unfall mit der Straßenbahn getötet.  

Foto: oH

Die Düsseldorfer Ratsfrau Claudia Krüger fordert nun erneut, dass Tierunfälle mit Fahrzeugen der Rheinbahn erfasst und aufgearbeitet werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Düsseldorf. In Düsseldorf wurde wieder eine Ente einer Straßenbahn erfasst und regelrecht zerfetzt. Dieser Vorfall ereignete sich am Sonntag im Bereich Fürstenwall/Fürstenplatz.

Das ist fast ein „Vorsatz der Tiertötung“

Claudia Krüger, Vorsitzende der Fraktion Tierschutz/Freie Wähler im Düsseldorfer Stadtrat ist sauer: „Es wird höchste Zeit, dass Tierunfälle akribisch erfasst und aufgearbeitet werden. Wenn dem nicht nachgegangen werden würde, könnte man schon fast von einem Vorsatz der Tiertötung sprechen, oder?“

In der Sitzung des Stadtrates am 7. März wurde mitgeteilt, dass Unfälle mit Tieren von der Rheinbahn statistisch nicht erfasst werden und sie von vier Unfällen pro Jahr mit Tieren ausgeht. Die Ratsfraktion glaubt diese Zahlen nicht, da sie von Bürgern erheblich öfter über Unfällen mit Tieren informiert werde.

Die Düsseldorfer Ratsfrau Claudia Krüger ist Spitzenkandidatin für die Europawahl am 26. Mai für die Tierschutzpartei „Tierschutz hier! Das Original“. (gömi)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben