Überraschungsbesuch

Superstar Sting zu Gast in Düsseldorfer Friseurladen

Der britische Sänger Sting (l) mit Barbier Hüssein Jumaa Abdulla am Montag in Hagi·s Barber Shop in der Altstadt.

Der britische Sänger Sting (l) mit Barbier Hüssein Jumaa Abdulla am Montag in Hagi·s Barber Shop in der Altstadt.

Foto: Hagi’s Barber shop/dpa

Düsseldorf.  Als plötzlich Sting vor ihm saß, traute Barbier Abdulla seinen Augen nicht. Um einen Doppelgänger auszuschließen, kam er auf eine geniale Idee.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Überraschender Besuch in einem Barbierladen in der Düsseldorfer Altstadt: Superstar Sting (67) ließ sich dort den Bart schneiden. Weil die Barbiere nicht sicher waren, ob sie wirklich den Musiker vor sich hatten, legten sie ein Lied von ihm auf. „Da flüsterte Sting: „That’s me“ (Deutsch: „Das bin ich“), berichtete Seaver Rada (27) von dem Barbierladen am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Die „Rheinische Post“ hatte zuvor berichtet.

Laut Rada war vor zwei Wochen bereits Stings Gitarrist in dem Laden. Am Montagmorgen sei dann ein Mann mit Begleitung aufgetaucht, der nach einem Termin fragte. „Eigentlich wäre es erst am Nachmittag gegangen. Aber da seien sie schon auf dem Weg nach Lyon, sagten die beiden“, so Rada. Barbier Hüssein Jumaa Abdulla schob den Kunden noch ein – während Rada nach Fotos von Sting im Internet suchte: „Sicher war ich mir nämlich nicht.“

Konzert in Bonn kurzfristig abgesagt

Als Rada dann ein jüngeres Bild fand und überzeugt war, habe er spontan den Sting-Song „Shape of my Heart“ über Lautsprecher abgespielt. „Als er sich dadurch zu erkennen gab, hatte ich Gänsehaut“, sagte Rada. Der Superstar habe sich neben dem Bart noch die Haarspitzen richten lassen. Nach einer Stunde war Sting wieder weg. „Aber er hat noch gutes Trinkgeld gegeben“, so Rada.

Der Friseurladen postete am Montagnachmittag auf seiner Facebookseite ein „Beweisfoto“ von Sting und Barbier Hüssein Jumaa Abdulla. „Eine Legende. Wir sind so stolz“, heißt es am Ende des Posts.

Warum Sting so flüsterte, hatte vermutlich einen guten Grund: Wegen einer Kehlkopferkrankung hatte er ein Konzert, das für Montagabend in Bonn geplant war, kurzfristig abgesagt.

Zu Besuch im Restaurant Bocconcino

Bereits am vergangenen Freitag hatte Sting am Düsseldorfer Medienhafen für eine witzige Überraschung gesorgt. Der Musik-Superstar hatte das Restaurant Bocconcino besucht. Betriebsleiter Mike Meier nahm ihn im Empfang. Das Bocconcino war dem Sänger empfohlen worden, wie ein Sprecher des Lokals sagte.

Am Sonntag veröffentlichte das Restaurant ein Foto von dem Betriebsleiter mit Sting. Sting hatte wegen des Konzertes in Bonn Zwischenstopp in der Landeshauptstadt gemacht, um hier zu übernachten – wohl in der Hoffnung, dass er dieses geben könnte. (dpa/red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben