Polizei

Tankstelle überfallen - Polizei Düsseldorf sieht Raubserie

Symbolbild: Nach einem erneuten Tankstellenüberfall in Gerresheim ermittelt die Polizei wegen einer Raubserie.

Foto: Michael Kleinrensing

Symbolbild: Nach einem erneuten Tankstellenüberfall in Gerresheim ermittelt die Polizei wegen einer Raubserie. Foto: Michael Kleinrensing

Düsseldorf.   Nach einem erneuten Tankstellenübefall in Gerresheim ermittelt die Polizei wegen einer Raubserie. Auch andere Überfälle im Stadtgebiet im Fokus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein bisher unbekannter Räuber hat am Sonntagabend versucht, eine Tankstelle in Gerresheim zu überfallen. Er flüchtete ohne Beute. Laut Polizei könnte es sich um einen Serientäter handeln, der derzeit im gesamten Stadtgebiet aktiv ist - nicht nur in Tankstellen.

Gegen 18.40 Uhr hatte ein Unbekannter am Sonntagabend den Ladenraum der Tankstelle an der Benderstraße betreten. Mit einem Messer bewaffnet habe er die Angestellte an der Kasse bedroht und die Tageseinnahmen gefordert, berichtete am Montag die Polizei. Doch der Räuber hatte Pech: "Die Kasse war leer". Der Täter flüchtete.

Polizei geht von Raubserie aus

Dies war der vierte Tankstellenraub im Bereich Gerresheim und Vennhausen innerhalb der vergangenen zwei Wochen, bestätigte ein Polizeisprecher. Zuletzt war am vergangenen Montagabend eine Tankstelle an der Vennhauser Allee Ziel eines Räubers - auch der war mit einem Messer bewaffnet. Er erbeutet mehrere Hundert Euro. Zuvor war eine Tankstelle an der Torfbruchstraße gleich zweimal hintereinander im Abstand einer Woche Ziel von einem Räuber überfallen worden.

Die Polizei hat eine kleine Ermittlungskommission gegründet. Und nimmt mittlerweile weitere Taten im Stadtgebiet in den Fokus - auch in anderen Geschäften, sagte ein Sprecher. Mehr Informationen gab die Polizei auf Nachfrage nicht.

Zum Räuber von der Tankstelle an der Benderstraße gibt es diese Personenbeschreibung: Er wird auf etwa 40 Jahre geschätzt, ist etwa 1,70 Meter groß und schlank. Er hatte einen dunklen, längeren Bart "und eine insgesamt ungepflegte Erscheinung", sagt die Polizei. Er war mit einer Wollmütze maskiert und einem grobmaschigen Schal.

Die Polizei hofft auf Zeugen und bittet um sachdienliche Hinweise an das Kriminalkommissariat 13 unter der Telefonnummer 0211/870-0. (dae)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik