Gesundheit

Telemedizin für neue Rettungswagen in Düsseldorf?

Ferndiagnose über Monitor – das soll es in Düsseldorfer Rettungsfahrzeugen nach Willen der FDP auch bald geben.

Ferndiagnose über Monitor – das soll es in Düsseldorfer Rettungsfahrzeugen nach Willen der FDP auch bald geben.

Foto: Marius Becker / dpa

Düsseldorf.  Die FDP fordert für die neuen Krankenfahrzeuge in Düsseldorf eine hochmoderne Ausrüstung für die Diagnostik. Aachen hat das schon.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Stadt Düsseldorf will zwölf neue Rettungswagen für die Feuerwehr bestellen. Die sollen nach einer Forderung der FDP hochmodern ausgerüstet werden. Christine Rachner, gesundheitspolitische Sprecherin der FDP: „Wir erwarten von der Verwaltung, dass sie bei der Bestellung der zwölf Rettungsfahrzeugen berücksichtigt, dass diese telemedizinfähig ausgerüstet werden. Eine Investition von einer solchen Größe muss zukunftsfähig gestaltet werden.“

Innovative Ideen sind gefragt

Rachner, auf deren Anregung hin der Stadtrat im August die Einrichtung einer Expertenkommission beschlossen hat, die die Digitalisierung des Rettungswesens koordinieren soll: „Dem Fachkräftemangel, der neben den Pflege- und Erziehungsberufen auch die Feuerwehr und den Rettungsdienst erreicht hat, muss mit innovativen Ideen begegnet werden.“ Dazu zähle auch, neu bestellte Rettungswagen mit einer Technik auszurüsten, die für die Nutzung von Telemedizin vorbereitet ist. „Somit wäre es möglich, weitere Hilfe einfach und unkompliziert nachzufordern“, so Rachner.

Im Herbst letzten Jahres hatten sich die Fachpolitiker des Ausschusses für Gesundheit und Soziales in Aachen bereits das System des Telenotarztes angesehen und gefordert, dass Telemedizin in Düsseldorf bei der prä-klinischen Versorgung der Bürger einen Platz finden soll. Städte wie Köln und Frankfurt haben bereits großes Interesse an der Einführung telemedizinischer Rettungswagen.

Datengeschütze Funkverbindung, Monitor und Kamera

Diese Fahrzeuge haben datengeschützte Funkverbindungen an Bord sowie Kamera und Monitor. Damit wird bei Einsätzen mit einem Notarzt in der Leitstelle Kontakt gehalten, der schnell diagnostizieren kann. Denn nicht bei jedem Rettungswagen-Einsatz ist ein Arzt mit an Bord. Das System der Telemedizin bringe schnell Sicherheit, so die FDP-Gesundheitsexpertin, außerdem können besser entschieden werden, ob der Patient zielgerichtet in eine Fachklinik gebracht wird. Christine Rachner: „Telemedizin ist die Diagnostik der Zukunft!“ (gömi)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben