Polizei

25-Jährige in Düsseldorf ermordet - Täter legt Geständnis ab

Symbolbild. Nach dem Fund der Leiche einer 25-Jährigen, hat die Polizei in Düsseldorf jetzt einen Tatverdächtigen festgenommen.

Foto: dpa

Symbolbild. Nach dem Fund der Leiche einer 25-Jährigen, hat die Polizei in Düsseldorf jetzt einen Tatverdächtigen festgenommen. Foto: dpa

Düsseldorf.   Eine 25-Jährige wurde in Düsseldorf getötet. Der mutmaßliche Täter wurde jetzt gefasst. Er stieß durch einen Wasserrohrbruch auf sein Opfer.

Gut vier Wochen nach dem Mord an einer 25-jährigen Frau, hat die Polizei in Düsseldorf jetzt den mutmaßlichen Täter. Am Montagnachmittag teilten Staatsanwaltschaft und Polizei erste Details zu den Ermittlungen mit. Die Frau kam durch einen Wasserrohrbruch ins Visier des Täters.

Am 20. Juni war in einer Wohnung an der Dorotheenstraße die Leiche einer 25-jährigen Frau entdeckt worden. Öffentlich gemacht hatte die Polizei diesen Fall damals nicht - aus ermittlungstaktischen Gründen, erklärte ein Sprecher am Montag.

"Es war keine Beziehungstat"

Die Leiche der Frau war in der Badewanne ihrer Wohnung entdeckt worden. Anfangs habe es nach einem Unfall ausgesehen. Doch machte die Polizei misstrauisch, dass die Frau zwar laut Obduktion letztlich ertrunken war, die Badewann sei jedoch leer gewesen, als man die Leiche entdeckt hatte.

Gut drei Wochen hätte die Mordkommission zusammen mit der Staatsanwaltschaft in dieser Sache ermittelt. Anfangs sei auch der Ex-Freund der jungen Frau im Fokus der Ermittler gewesen. Schließlich jedoch hatte man sich damit beschäftigt, was um den 19. Juni herum in dem Haus passierte. Das sei der Schlüssel zum Täter gewesen, erklärte Ralf Busch, Leiter der Mordkommission: "Es war keine Beziehungstat".

Wegen eines Rochbruches seien Handwerker in dem Haus gewesen. Die Arbeiten seinen am 19. Juni beendet worden. Einer der Handwerker sei jedoch nach Arbeitsende in das Haus zurück gekehrt. Er habe die 25-Jährige in ihrer Wohnung überwältigt, auf ihrem Bett vergewaltigt und dann erdrosselt. Anschließend habe er ihren Körper in die gefüllte Badewanne gelegt, wohl im Glauben, sein Opfer sei tot. Aber erst in der Badewanne sei die Frau dann erstickt. (dae)

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik