Betrug

Trickbetrüger hat es auf Ladenbetreiber abgesehen

Symbolbild. In Werster hat ein Trickbetrüger bei Laden-Betreibern Geld ergaunert.

Foto: WP

Symbolbild. In Werster hat ein Trickbetrüger bei Laden-Betreibern Geld ergaunert. Foto: WP

Düsseldorf.   Ein bisher unbekannter Betrüger soll in Wersten sein Unwesen treiben. Er ergaunere in Geschäften Geld, heißt es, indem er Vertrauen erschleicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Enkel-Trick, bei dem Betrüger versuchen, älteren Menschen über das Telefon Geld abzuschwatzen, dürfte mittlerweile bekannt sein. Nun haben Betrüger eine neue Masche gefunden, um sich Geld zu ergaunern – statt Senioren sind aber Geschäftsleute Ziel der Verbrecher geworden.

„Hier in Wersten gab es schon zweimal die neue Betrügermasche. Vor wenigen Wochen und diesen Montag hat der Betrüger versucht Geld zu bekommen – einmal hatte er leider Erfolg“, berichtet Michael Makoschey, Apotheker und Vorsitzender der Werbegemeinschaft ‘Wir in Wersten’.

„Er kam äußerst glaubwürdig rüber“

Einem Werstener Geschäftsmann zufolge soll ein junger Mann das Geschäft betreten haben. Dabei gab er sich als Sohn oder guter Bekannter vom Geschäftsinhaber aus. „Er schien die Namen der Mitarbeiter recherchiert zu haben, denn er konnte die meisten mit Vornamen ansprechen und kam dabei äußerst glaubwürdig und selbstbewusst rüber“, so Makoschey.

Im Weiteren forderte der Betrüger rund 100 Euro, damit er, so die Aussage, einen Schlüsseldienst bezahlen könne – die ja oft bar bezahlt werden müssten, so der Vorsitzende. „Auch wenn bei mir direkt alle Alarmglocken klingeln, wirkte es laut Aussage der Betroffenen in beiden Fällen extrem vertrauenserweckend“, sagt der Werbegemeinschaft-Chef. Bereits vor zwei Jahren soll es einen ähnlichen Fall in Eller gegeben haben – nun möchte Makoschey Geschäftsleute in Wersten und anderen Stadtteilen vor der Masche warnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik