Fahndung

Überfall auf Geschäftsmann in Düsseldorf bei Aktenzeichen XY

Polizei Fahndungs-Video: Räuber auf der Flucht

Die Polizei Düsseldorf fahndet mit einem Video nach brutalen Räubern. Es zeigt die mutmaßlichen Täter auf der Flucht unmittelbar nach der Tat am 30. Oktober 2017.

Die Polizei Düsseldorf fahndet mit einem Video nach brutalen Räubern. Es zeigt die mutmaßlichen Täter auf der Flucht unmittelbar nach der Tat am 30. Oktober 2017.

Beschreibung anzeigen

Düsseldorf.   Ein brutaler Überfall auf einen Geschäftsmann in Düsseldorf ist diesen Mittwoch Fall in der ZDF-Sendung Aktenzeichen XY. Video zeigt Täter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sie passten ihr Opfer auf dem Weg zur Bank ab und gingen äußerst brutal zu Werke: Der Überfall auf einen Geschäftsmann am hellichten Tag im vergangenen Oktober mitten im Düsseldorfer Stadtteil Bilk wird an diesem Mittwoch Fall in der ZDF-Fahndungssendung "Aktenzeichen XY". Obwohl die Polizei nach der Tat sogar Videobilder der flüchtenden Täter veröffentlicht hatte, fehlt von ihnen bisher jede Spur.

Es war ein Glückstreffer für die Polizei, dass sich auf dem Fluchtweg der Täter eine Überwachungskamera fand, die die beiden Räuber gefilmt hatte. Doch damit ist das Glück der Polizei bis dato aufgebraucht: "Wir haben nach wie vor keine Hinweise, die uns zu den Tätern führen", sagte am Dienstag eine Sprecherin auf Anfrage.

Täter erbeuteten mehr als 40.000 Euro

Nun hofft die Polizei auf einen Erfolg via TV-Fahndung. In der Sendung (Mittwoch, 13. Juni, um 20.15 Uhr im ZDF) wird dem Fall ein Film-Bericht gewidmet. Zudem wird Ermittler Dirk Sybertz, Kriminalhauptkommissar beim Raub-Kommissariat der Polizei Düsseldorf, in der Sendung zum Stand der Ermittlungen berichten.

Mehr als 40.000 Euro haben die beiden auf 20 bis 30 Jahre geschätzten Männer am 30. Oktober 2017 erbeutet, als sie den 39-jährigen Geschäftsmann auf dem Weg zur Sparkasse an der Brunnenstraße/Ecke Suitbertusstraße überfielen. Er habe noch versucht zu flüchten, sei dann aber von den Räubern zu Boden geprügelt worden; vorher hätten sie ihm Reizgas ins Gesicht gesprüht.

Räuber flüchteten wohl mit einem Audi-SUV

Mit mehreren Geldtaschen verpackt in einer blauen Ikea-Tüte seien die Täter dann über die Suitbertusstraße und einen Verbindungsweg am Walter-Eucken-Berufskolleg vorbei zur Dagobertstraße gerannt. Dort habe ein Komplize in einem Fluchtauto gewartet - laut Zeugen dürfte es sich wahrscheinlich um einen schwarzen Audi Q7 gehandelt haben. Danach fehlt jede Spur von den Tätern.

7000 Euro sind inzwischen auf Hinweise ausgelobt, die zur Ergreifung der Täter führen. Auf dem 10-Sekunden-Videoausschnitt, den die Polizei kurz nach der Tat veröffentlichte, sind die beiden mutmaßlichen Täter nicht nur unmaskiert zu sehen, es werden auch viele weitere Merkmale der Täter gezeigt, etwa die Art ihrer Laufbewegungen. Dass es sich bei den Männern und die gesuchten Räuber handelt, davon ist die Polizei überzeugt: "Die Männer entsprechen der Beschreibung des Opfers", sagte damals Sprecher André Hartwich auf NRZ-Anfrage. Zudem hat einer der beiden deutlich erkennbar die betreffende blaue Ikea-Tasche unter dem Arm eingeklemmt, in der der Beraubte seine Geldtaschen verpackt hatte.

Aktenzeichen XY wurde erstmals 1967 ausgestrahlt, ins Leben gerufen von Eduard Zimmermann. Im Oktober vergangenen Jahres feierte man das 50. Jubiläum und mehr als 500 Sendungen und mehr als 4500 Fahndungsaufrufen. Die Aufklärungsquote wird mit 40,4 Prozent angegeben. Moderiert wird Aktenzeichen XY seit 2001 von Rudi Cerne.

Hinweise zum Überfall auf den Geschäftsmann nimmt das zuständige Kriminalkommissariat 13 der Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211/8700 entgegen - "auch während der Sendung", erklärte die Polizei.

Update 14. Juni 2018: Während und nach der Sendung sind bei der Düsseldorfer Polizei rund 30 neue Hinweise eingegangen. Etwa einem Dutzend davon werde nun vorrangig nachgegangen, sagte eine Sprecherin. Grundsätzlich würden alle Hinweise in den kommenden Wochen bearbeitet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik