Berufung

Unfall auf der A3 mit drei Toten: Bewährung für Lkw-Fahrer

Nach einem schweren Auffahrunfall auf der A 3 bei Ratingen sind im November vor zwei Jahren drei Menschen ihren schweren Verletzungen erlegen.

Nach einem schweren Auffahrunfall auf der A 3 bei Ratingen sind im November vor zwei Jahren drei Menschen ihren schweren Verletzungen erlegen.

Foto: Arnulf Stoffel/dpa (Archiv)

Düsseldorf/Ratingen.  Landgericht Düsseldorf reduziert Urteil für Lkw-Fahrer nach tödlichem Unfall auf der A3. Amtsgericht hatte noch eine Freiheitsstrafe verhängt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zwei Jahre nach einem verheerenden Auffahrunfall mit drei Toten auf der Autobahn 3 bei Ratingen ist ein Fernfahrer zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Das sagte eine Sprecherin des Düsseldorfer Landgerichts am Donnerstag. Das Gericht verhängte wegen fahrlässiger Tötung zwei Jahre Haft auf Bewährung.

Das Düsseldorfer Amtsgericht hatte den Mann im März in erster Instanz zu zwei Jahren und acht Monaten Gefängnis verurteilt, weil er mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen sei. Der aus Ungarn stammende Fernfahrer war dagegen in Berufung gegangen. Das Landgericht milderte das Urteil nun deutlich ab.

Der Fernfahrer hatte gestanden, auf das Stauende aufgefahren zu sein. Vermutlich sei er in einen Sekundenschlaf gefallen. Nach dem schweren Unfall hatte der Lastwagenfahrer den Beruf aufgegeben. Bei dem Unfall war auch der Badminton-Bundesligaspieler Erik Meijs (26) ums Leben gekommen. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben