Unterstützung für Gemeindehaus gesucht

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Förderverein der Reusrather evangelischen Gemeinde sucht neue Mitglieder

„Alleine können wir nicht viel erreichen, aber mit Ihnen zusammen” - mit diesem Slogan und dem Bild einer Biene wirbt der Förderverein des evangelischen Gemeindehauses in Reusrath um Unterstützer. Zu den rund 200 Mitgliedern möchte er in diesem Jahr 40 neue dazu gewinnen. Am Samstag, 3. Mai, stehen von 10 bis 14 Uhr Vorstandsmitglieder vor Rewe (Opladener Straße 120) und informieren über den Förderverein und seine Anliegen.

Das Gemeindehaus steht Interessierten - einerlei welcher Religionszugehörigkeit - offen. Theater, Konzerte, Kabarett, Comedy und Feste begeistern die Besucher. Wie im Bienenstock geht es im Treff zu, zum Beispiel auf dem Kunstweihnachtsmarkt, bei der Kinderkleiderbörse oder beim Jugendkonzert „Reusrath rockt”. In dem Haus treffen sich regelmäßig rund 40 verschiedene Gruppen.

Die Kirchengemeinde lässt sich die Sachkosten des Hauses für Energie, Reinigung und Reparaturen von dem 2003 gegründeten Förderverein bezahlen. Sonst wäre das Haus geschlossen worden. „Die Mitgliedsbeiträge sind eine solide Basis, die wir verstärken wollen”, sagt der Vorsitzende Werner Hoffmanns.Im Gemeindesaal sollen die 40 Jahre alten schadhaften Rollos ersetzt werden. Die Kosten übernimmt der Förderverein. Er will für Besucher mit Behinderung in nächster Zeit einen stufenfreien Zugang, auch zum Jugendkeller, schaffen. Hoffmanns weiß: „Bausachen dieser Größe gelingen nur, wenn viele mithelfen.” Die meisten Vereinsmitglieder sind Reusrather, aber rund zehn Prozent der Unterstützer wohnen in anderen Stadtteilen. Ein Teil der Mitglieder gehört nicht der evangelischen Kirche an. Der Vorsitzende: „Wir freuen uns über alle, die das Konzept des offenen Hauses gut finden und uns deshalb helfen, den Treffpunkt vor der Schließung zu bewahren.” Mit Pfarrerin Annegret Duffe und Pfarrer Christof Bleckmann hat er viele Reusrather angeschrieben, die er um Unterstützung bittet. Kontakt: Werner Hoffmanns, 0 21 73/14 87 28.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben