Viele Promis machen mit bei der Sportpartei

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Freude in der Düsseldorfer Zentrale der erst in diesem Jahr gegründeten deutschen Sportpartei: Nach der dreifachen Goldmedaillengewinnerin und Europameisterin Hannah Rauch, die vor kurzem den Landesverband Bayern mitbegründete, hat sich jetzt der nächste Topsportler für die Deutsche Sportpartei entschieden. Sascha Sharma wurde beim neugegründeten Landesverband Baden-Württemberg zum Landesgeneralsekretär gewählt. „Der Sport in Deutschland braucht endlich eine politische Stimme! Es gibt hier viel zu tun. Der Schulsport beispielsweise darf in den Bundesländern nicht mehr zu kurz kommen, Kinder und Jugendliche werden sich nur für einen Sportart interessieren, wenn sie bereits in der Grundschule an die verschiedenen Sportarten herangeführt werden“, skizziert Sascha Sharma einen seiner Beweggründe der Deutschen Sportpartei beizutreten.

Oliver Dyguda aus Gerresheim, Bundesschatzmeister der Deutschen Sportpartei, freut sich über das große Interesse an seiner Partei: „Mittlerweile sind sehr viele Topsportler und Athleten an uns herangetreten, wir werden jetzt regelmäßig große Namen aus dem Sportbereich veröffentlichen, die der Sportpartei bereits beigetreten sind, oder in Kürze beitreten werden. Unser Ziel lässt sich klar definieren, wir wollen in den Bundestag und in die verschiedenen Landtage einziehen!“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben