Schule

Waschbecken in Düsseldorfer Berufskolleg abmontiert

Im Düsseldorfer Walter-Eucken-Berufskolleg gibt es eine Diskussion um abmontierte Waschbecken.

Im Düsseldorfer Walter-Eucken-Berufskolleg gibt es eine Diskussion um abmontierte Waschbecken.

Foto: Oliver Mengedoht

Düsseldorf.  Schüler und Eltern vermuten zu hohen Wasserverbrauch. Doch laut Stadt ist genau das Gegenteil der Grund für die Entfernung des Waschbecken.

In einigen Klassen des Walter-Eucken-Berufskollegs an der Suitbertusstraße im Düsseldorfer Stadtteil Bilk wurden Waschbecken abmontiert. Um Wasser zu sparen, so die Gerüchte, die bei Schülern und Eltern kursieren – und die halten das gerade zu Corona-Zeiten nicht für sinnvoll. Stimmt nicht, sagt dagegen das Düsseldorfer Schulverwaltungsamt auf Anfrage unserer Redaktion.

Denn das Gegenteil sei der Fall: „Tatsächlich wurde nicht zu viel, sondern zu wenig Wasser verbraucht.“ Denn im Rahmen einer Sanierung einiger Räume wurde eine Haustechnik-Analyse durchgeführt. Dabei habe sich herausgestellt, dass die Waschbecken nur sehr selten genutzt wurden.

Laut Stadt bestand Gefahr von Verkeimung

„Durch die seltene Nutzung der Waschbecken und dem damit verbundenen geringen Wasserverbrauch entsteht die Gefahr, dass eine Wasserentnahmestelle verkeimt und dies zu einer Verkeimung des gesamten Wasserstranges führen kann“, so die Stadt. Es wäre im vorliegenden Fall eine vollständige Wasserstrang-Sanierung erforderlich gewesen.

Waschbecken soll es in der Schule ausreichend geben

Und weiter: „Durch die Installation moderner Whiteboard-Tafeln mit Beamer-Technik in den Unterrichtsräumen entfiel gleichzeitig der Bedarf einer stetigen Nassreinigung der bisherigen Kreidetafel mit einem Tafelschwamm. Für den sonstigen Bedarf stehen auf allen Etagen in kurzer Entfernung zu jedem Klassenraum Toilettenanlagen mit ausreichend Waschbecken zur Verfügung.“ (gömi)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben