Behörde

Wieder Ärger um das Straßenverkehrsamt in Düsseldorf

Die lange Warteschlange am Freitag vor dem Straßenverkehrsamt in Düsseldorf.

Die lange Warteschlange am Freitag vor dem Straßenverkehrsamt in Düsseldorf.

Foto: Günter Freitag

Düsseldorf.  Am Freitag gab es schon um 7 Uhr eine mindestens 80 Meter lange Warteschlange vor der Zulassungsbehörde in Düsseldorf. Die Bürger sind sauer.

Günter Freitag wollte am Freitag sein Auto anmelden – und war schon um 7 Uhr am Straßenverkehrsamt. Diese Idee hatte auch noch andere Düsseldorfer am Brückentag: Als Freitag ankam, hatte sich bereits eine mindestens 80 Meter lange Warteschlange gebildet. „Was für ein unwürdiges Schauspiel beim Straßenverkehrsamt morgens um 7 Uhr“, kommentierte der Geschäftsführer der Düsseldorfer SPD und stellte ein Foto bei Facebook ein.

Situation am Düsseldorfer Straßenverkehrsamt ist nicht neu

Die Situation am Straßenverkehrsamt ist nicht neu, seit Jahren gibt es verärgerte Düsseldorf wegen stundenlanger Wartezeiten. „Der zuständige Dezernent muss dies mal endgültig ändern, angekündigt hat er es öfters“, forderten gestern erneut Düsseldorfer bei Facebook.

Der zuständige städtische Dezernent ist Andreas Meyer-Falcke. Der reagierte gestern während einer China-Reise mit einer Stellungnahme. Er habe bereits ein „ganzes Bündel an Maßnahmen geschnürt: Mehr Personal, permanente Stellenausschreibungen, optimiertes Terminvergabesystem, geänderte interne Abläufe, Gespräche mit dem Personalrat über erweiterte Öffnungszeiten“.

Der Brückentag als Problem

Zusätzlich machte er auf den Brückentag aufmerksam, an dem auch städtische Mitarbeiter verständliches Interesse an Urlaub haben, anderseits aber viele Düsseldorfer ihren freien Tag für Behördengänge nutzen. Aber, so Meyer-Falcke: „Proaktiv sorgen alle Publikumsbereiche dafür, dass möglichst wenig Urlaube genehmigt werden und somit möglichst viele Personen im Einsatz sind. Wir wissen um den besonderen Andrang an solchen Tagen.“ Meyer-Falcke gibt den Schwarzen Peter zu langsamen Abläufen an die Bundesregierung: „Die Bundesgesetzgebung zur Digitalisierung lässt auf sich warten. Ohne diese rechtliche Grundlage kommen wir als Kommune hier nicht weiter.“

Kurzfristige Termine gibt es nicht

Günter Freitag und viele andere Düsseldorfer frustrierte Straßenverkehrsamts-Wartende können mit der Antwort kaum zufrieden sein, insbesondere mit dem Hinweise auf die Terminvergabe: Denn kurzfristige Termine sind bei der Online-Terminvergabe nicht zu bekommen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben