Musik

Zwei Düsseldorfer „Newcomer“-Bands starten durch

Die Band „Linsending“ rockt am 6. Februar das Zakk mit ihrem etwas anderen Karnevalsrock.

Die Band „Linsending“ rockt am 6. Februar das Zakk mit ihrem etwas anderen Karnevalsrock.

Foto: Linsending

Düsseldorf.   Musik made in Düsseldorf: „The Buggs“ nehmen an WDR2-Bandaktion teil,  „Linsending“ zelebrieren den etwas anderen Karnevalsrock.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zwei Düsseldorfer Bands auf der Überholspur – für „The Buggs“ und „Linsending“ läuft es richtig gut. Besonders „The Buggs“ haben allen Grund zur Freude, nehmen sie doch an einer WDR2-Bandaktion teil.

Im Rahmen der Sendung „WDR2 Pop!“ wird der Song „Practically“ der sechsköpfigen Band voraussichtlich am 7. Februar vorgestellt. Anschließend können die Hörer eine Woche lang auf der Homepage der Sendung für den Song abstimmen und ihn zum Wochengewinner – und damit die Band bekannter machen.

Von Cover-Songs zu eigenen Liedern

„The Buggs“ – das sind Tobias Martin (Saxofon), Jasper Möslein (Trompete, Klavier), Kacper Sciechowski (Bass), Juliusz Konieczny (Drums), Victor Kohmann (Gitarre) und Karsten Wegner (Gitarre)– lernten sich auf der gleichen Schule in Kaiserswerth kennen, wo sie seit Januar 2013 als Schulband zunächst Cover ihrer Lieblingslieder spielten. Schon nach kurzer Zeit fingen sie an, eigene Lieder zu komponieren und auch außerhalb der Schule Konzerte zu spielen. Inzwischen haben sie das Image einer Schulband abgelegt. Die Buggs haben einen Plattenvertrag, zwei veröffentlichte Alben und wachsen immer mehr in das Image einer erfolgreichen Band.

Auch die Band „Linsending“ rockt vom Feinsten. Als sich im Jahre 2014 Peter Moslener, Harald Schabbach, Dirk Ebel und Dennis Degen trafen, hatten sie vor allem eins im Sinn: Sie wollten ihrer Stadt endlich selbstgeschriebene Musik präsentieren, die lustig, rockig und eingängig sein sollte. „Vorher kannte man ja nur immer das ’kölsche Jeföhl’. Wir wollten was eigenes“, so Moslener.

Karnevalsmusik der anderen Art

Entstanden ist mitunter eine Karnevalsmusik der anderen Art sowie Comedy- und Kabarettsongs. Unterhaltsame Auftritte inklusive. „Wir haben immer lustige Schildchen mit den Texten auf der Bühne dabei. Das sind dann unsere Arbeitsblätter“, so Sänger Moslener. Denn das Publikum muss auch ran. „Wir nennen uns auch schon selbst das therapeutische Mitsing-Ensemble“, erklärt Moslener weiter. Sie selbst hätten ebenfalls immer viel Spaß daran gehabt, Lieder mitzusingen und diese Freude haben sie nun mit in die Karnevalsmusik rübergenommen.

Wer die Band gerne auch mal live erleben möchte, kann das am Dienstag vor Altweiber, am 6. Februar, um 19.30 Uhr, im Zakk, Fichtenstraße 40. Dort präsentieren sie ihren Karnevalsrock mit ihrem Programm „Dat is doch kein Karneval“. Karten auf zakk.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben