Maskenpflicht

13.464 Fahrgäste kontrolliert: Maske ist in Duisburg Routine

Seit Juni kontrollieren Mitarbeiter des Ordnungsamtes und der DVG in Duisburg die Maskenpflicht in Bussen, Bahnen und an Haltestellen.

Seit Juni kontrollieren Mitarbeiter des Ordnungsamtes und der DVG in Duisburg die Maskenpflicht in Bussen, Bahnen und an Haltestellen.

Foto: Tanja Pickartz / FUNKE Foto Services

Duisburg.  DVG und Ordnungsamt haben die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen bei 13.464 Fahrgästen in Duisburg kontrolliert. Nur sieben mussten aussteigen.

Die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) und die Stadt Duisburg gehen weiterhin konsequent gegen die Nichteinhaltung der Tragepflicht des Mund-Nasen-Schutzes vor. In dieser Woche wurden insgesamt 13.464 Fahrgäste in den Bussen und Bahnen im gesamten Liniennetz sowie an den Haltestellen kontrolliert.

480 Fahrgäste hatten nach Angaben der DVG ihre Maske, die dem Schutz vor einer Corona-Infektion dient, nicht oder nicht korrekt angelegt. Die meisten legten sie nach Aufforderung an, berichtet das Unternehmen. Lediglich sieben Fahrgäste, das sind 0,05 Prozent, mussten das Fahrzeug verlassen. Das zeuge von einem „großen Verantwortungsbewusstsein für die eigene Gesundheit und die der Mitmenschen“, sagt DVG-Sprecher Felix zur Nieden. Die Maske sei zur Routine geworden.

Ordnungsamt verhängt 28 Bußgelder wegen des Verstoßes gegen die Maskenpflicht

An den Haltestellen wurden 839 Fahrgäste ohne Mund-Nasen-Schutz angetroffen, hier folgten alle der Aufforderung der DVG-Mitarbeiter und zogen die Maske korrekt an.

Das Ordnungsamt, das die DVG-Kontrolleure punktuell begleitet hat, verhängte 28 Bußgelder in Höhe von 150 Euro in Bussen, Bahnen und an Haltestellen.

Bei den Kontrollen wurden auch 459 Schwarzfahrer aufgespürt, die Beanstandungsquote betrug demnach 3,41 Prozent.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben