Duisburg. Wegen versuchten Mordes steht eine Duisburgerin (45) seit Mitte Oktober vor dem Landgericht. Warum sich der Prozess wegen eines Zeugen verzögert.

Seit Mitte Oktober steht eine Duisburgerin wegen versuchten Mordes vor dem Landgericht am König-Heinrich-Platz. Vorsätzlich soll die 45-Jährige am 22. April 2022 bei Baerl entgegen der Fahrtrichtung auf die A42 aufgefahren sein. Nun droht ihr die dauerhafte Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus. Das Verfahren wird voraussichtlich nicht vor Februar kommenden Jahres abgeschlossen werden können.