Duisburg. Der Demokratiekreis Duisburg und Kulturschaffende laden am Samstag zu einem Aktionstag. Was ihre Motivation ist und das volle Programm.

Der Demokratiekreis Duisburg und die Kulturinitiative „Art at work“ laden anlässlich des 75. Jahrestages der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte am Samstag, 9. Dezember, zu einem Aktionstag mit Konzerten, Performances und Begegnung in die Innenstadt ein. Die Veranstalterinnen rund um Annegret Keller-Steegmann und Margarete Wösthoff kündigen für die Zeit von 12 bis 21 Uhr in der Kulturkirche-Liebfrauen und auf dem König-Heinrich-Platz 3 ein abwechslungsreiches Kulturprogramm und den Austausch über die Bedrohung unserer Demokratie und Gegenmittel an.

Ihr Aufruf zum Aktionstag lautet: „Demokrat*innen aller Länder, Duisburger, denen Demokratie und ein gutes Miteinander am Herzen liegen, zeigt Euch!“ Es beteiligen sich „Kulturakteure aus vier Kontinenten“, es gibt „junge Bands, Poetry, Tanzperformances“ und zu jeder vollen Stunde „Großprojektionen auf das Stadttheater“. Der Eintritt ist frei.

[Nichts verpassen, was in Duisburg passiert: Hier für den täglichen Duisburg-Newsletter anmelden.]

Die Organisatorinnen erklären die Gründung des Demokratiekreises und ihre Motivation für den Aktionstag so: „Der Demokratiekreis Duisburg ist unsere Antwort auf die besorgniserregende Rechtsentwicklung hier und europaweit. Wo rechtsnationale Parteien einfache Lösungen auf Kosten anderer propagieren, wollen wir die Stadt und Europa zum Klingen bringen, Zeichen setzen für Demokratie und Humanität.“

Das volle Programm am Samstag: 12 Uhr: Eröffnung und Tanzperformance; 13 Uhr: „Protest und Liebe“ – eine musikalische Zeitreise mit deutschen Chansons; 14 Uhr: „Raise your voice“ – Poetry für Menschenrechte; 14.30 Uhr „Gedenken ohne Fahnen“ – Ohne Frieden ist alles nichts; 15 Uhr: „Humanity – und das nicht nur zur Weihnachtszeit“ – Mitsing-Konzert mit dem Jungen Ensemble Ruhr, Allerwelt-Ensemble Duisburg, Jugendensemble Bahtalo; 16.15 Uhr: „The list“ – niemand ertrinken lassen; 17 Uhr „Gegen Hass“ – Formula Fusion; 18 Uhr: „All das ist nie geschehen“ – Lesung der Deutsch-Französischen Gesellschaft; 18.30 Uhr „Hate in the room“ – Stina Holmquist; 20 Uhr „Klänge der Freiheit“ mit dem türkisch-armenischen Ensemble ARAS.

Nähere Informationen gibt es auch im Internet: demokratie-in-aktion.de