Mode

Auf ein Wort mit Joachim Llambi im Duisburger Forum

„Let’s Dance“-Juror Joachim Llambi stattet am 13. Oktober seiner Heimatstadt Duisburg einen Besuch ab.

Foto: Clinton

„Let’s Dance“-Juror Joachim Llambi stattet am 13. Oktober seiner Heimatstadt Duisburg einen Besuch ab. Foto: Clinton

„Let’s Dance“-Juror Joachim Llambi moderiert als Markenbotschafter für Clinton (Camp David/Soccx) am 13. Oktober in Duisburg zwei Modenschauen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Er ist gleichermaßen beliebt wie gefürchtet: Joachim Llambi, der unerbittlich ehrliche Juror der erfolgreichen RTL-Show „Let’s Dance“, der seine Kritik nicht immer mit wohlfeilen Worten ummäntelt, sondern zuweilen gerne mal Tacheles redet. Doch der gebürtige Duisburger ist nicht nur in Sachen Tanz unterwegs, sondern auch als Markenbotschafter für die Firma Clinton (Camp David/Soccx). Als solcher wird Llambi am Freitag, 13. Oktober, in der Duisburger Filiale im Forum um 17.30 und 19 Uhr zwei Modenschauen der Firma moderieren. Beteiligt an den Shows sind auch Tänzerinnen und Tänzer der Duisburger Tanzschule Paulerberg.

Ulla Saal sprach vorab mit Joachim Llambi über seine Heimatstadt, den MSV und seinen Besuch am 13. Oktober.

Herr Llambi, in der Mitteilung, dass Sie im Forum zwei Modenschauen moderieren wurde besonders betont, dass Sie ihrer Heimatstadt Duisburg einen Besuch abstatten. Sind Sie inzwischen so selten in Duisburg?

Llambi: Ich bin wirklich eher selten in Duisburg. Meine Eltern leben noch dort in Rahm, die besuche ich natürlich ab und zu. Aber ich bin viel unterwegs, da ist es oft leichter, wenn meine Eltern mich besuchen.

Wann waren Sie denn zuletzt in Duisburg?

Das war Mitte Mai. Ich geh ja auch mal zum MSV. Und im Mai hab’ ich mir das Spiel gegen Erfurt angesehen.

Also sind sie noch immer ein glühender Fan des MSV?

Ja, klar. Ich hab’ auch ein gutes Verhältnis zum Management und zum Präsidium, Ingo Wald und Ivica Grilic.

Glauben Sie denn, dass der MSV wieder in die 1. Liga aufsteigen kann?

Jetzt wollen wir erstmal gucken, dass er in der 2. Liga bleibt und hoffen, dass er nicht vom Verletzungspech verfolgt wird. Über alles andere brauchen wir erstmal nicht nachzudenken.

„Ich habe mich gefreut, dass die Schau in Duisburg ist.“

Kommen wir mal zur Mode, Herr Llambi. Sie sind seit 2016 Markenbotschafter für Camp David. Wie ist das zustande gekommen?

Bei einer Veranstaltung im Europa-Park Rust wurde ich von den Vertretern der Firma gefragt, ob ich nicht Lust hätte, ihr Anzüge zu tragen. Wir haben uns getroffen, die Anzüge sind schön und tragen sich hervorragend. Also haben sie mich gefragt, ob sie mich ausstatten dürfen.

Und seitdem tragen Sie nur noch Anzüge dieser Marke?

Ich hab’ sogar Camp David überall tätowiert. (Lacht). Nein, mal im Ernst, ich repräsentiere die Anzuglinie, Dieter Bohlen die Freizeitmode. Die großen Schriftzüge passen besser zu ihm, als zu mir.

Der geneigte „Let’s Dance“-Fan geht wohl eher davon aus, dass Sie Maßanzüge tragen?!

Das tue ich auch. Aber bei zwölf Sendungen von „Let’s Dance“ nur in etwa zwei, drei. Immer dann, wenn etwa für Gala-Sendungen Smoking gefordert ist, oder was mit Glimmer, Glitzer und Tralala. Camp David macht keine Abendanzüge.

Haben Sie auf die Wahl Duisburgs als Ort für die Modenschauen Einfluss genommen?

Nein, ich moderiere inzwischen viele Modenschauen. Ich bin auch zu dieser eingeladen worden, habe mich aber gefreut, dass sie in Duisburg stattfindet.

Die Tanzschule Paulerberg, in der Sie ihre ersten Schritte auf dem Parkett gemacht haben, ist an den Schauen beteiligt. War das Ihr Vorschlag?

Bei Paulerberg habe nicht nur ich tanzen gelernt, meine Mutter hat 25 Jahre dort gearbeitet. Die Idee, eine Tanzschule einzubinden kam aber von Camp David. Ich habe nur vorgeschlagen, dann mal Julia und Nico Paulerberg anzurufen. Dass sie jetzt dabei sind, freut mich sehr.

Und wie sieht diese Beteiligung aus?

Sie werden als Models die Fashion Show unterstützen.

Im Rahmen der Modenschauen kann einer unserer Leser und seine Begleitperson ein Treffen mit Ihnen gewinnen. Was erwartet die Gewinner?

Wir werden ein Gläschen miteinander trinken, es besteht die Möglichkeit, persönliche Fotos zu machen und ein halbes Stündchen miteinander zu plaudern. Ich werde jetzt mit denen keinen Tanzkurs machen. (Lacht)

Meet & Greet zu gewinnen

Zu den beiden Modenschauen am Freitag, 13. Oktober, um 17.30 und 19 Uhr in der Camp David-Filiale im Forum Duisburg verlosen wir ein Treffen (Meet & Greet) mit Joachim Llambi.

Der Gewinner und eine Begleitperson können dem „Let’s Dance“-Juror dort am 13. Oktober einmal ganz persönlich begegnen. Zudem erhalten die beiden Gewinner jeweils einen 100 Euro Einkaufsgutschein von Camp David.

Wer an der Verlosung teilnehmen möchte, sollte bis zum Montag, 9. Oktober, eine Mail mit dem Stichwort „Joachim Llambi“ an lok.duisburg@nrz.de oder redaktion.duisburg@waz.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik