TV-Show

Bea Fiedler: Von Duisburg zum Sex-Star ins Dschungelcamp

| Lesedauer: 3 Minuten
Bea Fiedler ist Teilnehmerin der Dschungelshow, die Freitag, 15. Januar, auf dem Sender RTL startet. Bekannt wurde die gebürtige Duisburgerin in den 80er Jahren als Darstellerin in Softporno-Filmen. 

Bea Fiedler ist Teilnehmerin der Dschungelshow, die Freitag, 15. Januar, auf dem Sender RTL startet. Bekannt wurde die gebürtige Duisburgerin in den 80er Jahren als Darstellerin in Softporno-Filmen. 

Foto: Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Duisburg.  Skandal um einen Prinzen, Sex-Ikone und mittlerweile Pleite: Mit 63 Jahren zieht die gebürtige Duisburgerin Bea Fiedler ins Ersatz-Dschungelcamp.

Mit "Eis am Stiel" wurde die gebürtige Duisburgerin Bea Fiedler in den 80er Jahren zum Star. Ab Freitag kämpft die 63-Jährige im Ersatz-Dschungelcamp beim Privatsender RTL um den Sieg bei "Ich bin ein Star – Die große Dschungelshow".

Ab dem 15. Januar heißt es wieder: Kakerlaken los und jede Menge Streit am Lagerfeuer – naja, zumindest teilweise. Wegen Corona findet 2021 eine Dschungelshow als Ersatz in Deutschland statt. So wie beim Original werden Sonja Zietlow und Daniel Hartwich durch das Spektakel führen. Gespart wurde stattdessen bei den Stars. Dennoch dürfen sich die Zuschauer auf den Seelenstriptease zwölf mehr oder weniger bekannter TV-Sternchen freuen.

Dschungelcamp: Gebürtige Duisburgerin und Sex-Star Bea Fiedler ist dabei

Mit dabei und eine bewegte Vergangenheit im Gepäck: Bea Fiedler. Einige kennen die üppige Blondine vor allem halbnackt und aus Softporno-Streifen mit klangvollen Namen wie "Die Insel der tausend Freuden" oder "Graf Dracula (beißt jetzt) in Oberbayern". Noch nie gehört? Ihre Auftritte neben Karl Dall in "Sunshine Reggae auf Ibiza" und ihre barbusige Szenen in der beliebten Filmreihe "Eis am Stiel" sind da wohl bekanntere Titel ihrer Filmografie.

[Nichts verpassen, was in Duisburg passiert: Hier für den täglichen Duisburg-Newsletter anmelden.]

Ihre Karriere startete die gelernte Friseurin im Alter von 17 Jahren. Damals war sie im deutschen Playboy in der Juni-Ausgabe 1977 als "Playmate des Monats" zu sehen. Ihrem Image als erotische Verführerin blieb sie danach treu. Und das nicht nur vor der Kamera: 1993 behauptete Bea Fiedler, sie habe ein Kind von dem damaligen Kronprinzen Albert von Monaco, das angeblich 1986 in München gezeugt wurde. Mit einem Vaterschaftstest konnte der Fürst diese Behauptung jedoch widerlegen.

63-Jährige soll mittlerweile Pleite sein

In den 90ern betrieb Fiedler eine Nachtbar auf Ibiza. Glanz und Glamour sind in ihrem Leben inzwischen erloschen: "Mittlerweile soll sie pleite sein, von Hartz IV leben – und sich noch nicht mal mehr ein Flugticket auf die Sonneninsel leisten können, um ihre alten Freunde zu besuchen", schreibt RTL in einem Artikel über die Show-Kandidatin. Dass auf ihrem Konto mittlerweile so wenig ist wie sie damals in ihren Filmen Kleidung getragen hat, daraus macht die heute 63-Jährige keinen Hehl: "Ich brauche das Geld", gibt sie in einem RTL-Video zu.

Duisburg hat sie indes schon früh den Rücken gekehrt. Mit 21 Jahren ging es aus dem Ruhrgebiet und nach Stationen wie Witten nach Bayern. In Erlangen lebt sie noch heute. Als "Kind des Ruhrgebiets" würde sie sich nicht bezeichnen. Dennoch verbinde sie mit der Region den Begriff Heimat: "Weil ich ja nunmal dort geboren bin – und meine Eltern, meine Schwester, mein Sohn, seine Frau und mein Enkelkind da wohnen."

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Duisburg

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben