Fußball

Polizei erwartet bei MSV gegen Düsseldorf 4500 Gästefans

Die Polizei stuft die Partie des MSV Duisburg gegen Fortuna Düsseldorf als Hochrisikospiel ein.

Die Polizei stuft die Partie des MSV Duisburg gegen Fortuna Düsseldorf als Hochrisikospiel ein.

Foto: imago

Duisburg.  Der MSV Duisburg empfängt am Sonntag Fortuna Düsseldorf. Die Polizei stuft die Partie als Hochrisikospiel ein, die Fortuna bringt 30 Ordner mit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei der als Hochrisikospiel eingestuften Zweitligapartie zwischen dem MSV Duisburg und Fortuna Düsseldorf (Sonntag, 13.30 Uhr ) setzt die Polizei mehrere Hundertschaften, Diensthunde und Reiter ein. "Damit gewährleisten wir die Sicherheit aller friedlichen und fußballorientierten Fans, die wir herzlich willkommen heißen", lässt sich Einsatzleiter Peter Schreckenberg zitieren. Aber: "Wir sind so auch gerüstet, um körperliche Auseinandersetzungen rund um das Stadion, das Abbrennen von Pyrotechnik oder Verstöße gegen das Vermummungsverbot konsequent zu unterbinden."

Anwohner können sich ab Sonntag an die Polizei wenden

Hauptaufgabe wird es sein, die etwa 4500 Düsseldorfer Gäste rechtzeitig über den Eingang Süd-Ost ins Stadion zu bringen. Mit dem dort extra aufgebauten Zugang sei es problemlos möglich, in weniger als zwei Stunden die erforderlichen Sicherheitskontrollen durchzuführen. Das Stadion wird dafür schon ab 11.30 Uhr geöffnet. Fortuna Düsseldorf setzt 30 eigene Ordner für die Fanbegleitung ein, auch um die Kommunikation mit der Polizei zu erleichtern.

Die Anwohner Im Schlenk und den Nebenstraßen werden über die erforderlichen Einschränkungen, z.B. Halteverbote, mit einem Flugblatt informiert. Sie können sich bei Fragen dazu am Sonntag ab 10 Uhr über die Rufnummer 0203/280-1061 an die Polizei wenden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben