Brandschutz

Brandschutz: Sicherheitskräfte müssen Sana-Kliniken bewachen

Schon seit Jahren läuft die Modernisierung des Brandschutzes im Sana-Klinikum. Nun gibt es weitere Beanstandungen in den noch nicht sanierten Bereichen der Klinik am Kalkweg.

Schon seit Jahren läuft die Modernisierung des Brandschutzes im Sana-Klinikum. Nun gibt es weitere Beanstandungen in den noch nicht sanierten Bereichen der Klinik am Kalkweg.

Foto: Foto: Mara Tröger / Funke Foto Services

Duisburg.  Die Sana-Kliniken in Duisburg müssen vorerst eine ständige Brandwache aufstellen. Beanstandungen an den Brandschutzwänden müssen behoben werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Weil in Gebäuden der Sana-Kliniken Brandschutzwände beanstandet wurden, hat die Bauaufsicht der Stadt Duisburg eine Brandschutzwache angeordnet, bis festgestellte Mängel behoben sind. Vier Sicherheitskräfte werden deshalb voraussichtlich bis Jahresende rund um die Uhr am Kalkweg zugegen sein.

„Die Sicherheit der Patienten war und ist zu keiner Zeit gefährdet“, betont Klinik-Sprecherin Ute Kozber. Von einer Vorsichtsmaßnahme spricht auch die Feuerwehr. Die Bauordnung sei mit dem ehemaligen städtischen Klinikum „regelmäßig in Kontakt in Fragen des Brandschutzes“, teilt die Stadt auf Nachfrage mit. Bei der Überprüfung durch einen Sachverständigen habe es Beanstandungen gegeben, die nun „zeitnah zu beheben“ seien. Die Brandschutzwache sei angeordnet worden, „um maximale Vorsicht walten zu lassen“.

Sana-Kliniken: Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr bis Montag im Einsatz

Von vergangenen Freitag bis Montag wurde die Brandwache zunächst durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr vorgenommen, da das Personal des Krankenhauses für die Brandwache nicht die ausreichende fachliche Eignung hatte und eine externe Firma erst ab gestern geeignetes Personal zur Verfügung stellen konnte. „Seit Dienstag haben Mitarbeiter einer privaten Sicherheitsfirma die Brandwache im Krankenhaus übernommen“, erklärt die Kliniksprecherin.

Der Brandschutz ist ein Dauerthema für die Klinik. Seit Jahren schon ist Sana dabei, die Gebäude den aktuellen Brandschutzbestimmungen anzupassen, hat nach eigenen Angaben mehrere Millionen Euro investiert in die technische Optimierung. Nun geht es um Bereiche der Klinik, die noch nicht modernisiert wurden. Konkret geht Bereiche auf den Stationen, die im Brandfall durch die Beschaffenheit der Wände den Schutz von Personal und Patienten ermöglichen.

„Dort muss nun überprüft werden, wo nachgebessert werden muss, damit das Sicherheitsniveau den Vorschriften entspricht“, erklärt Ute Kozber, „die Brandschutzwache ist deshalb in unserem Interesse, denn der Schutz von Patienten und Mitarbeitern steht an erster Stelle.“ Die Überprüfungen werden voraussichtlich vor Ende des Jahres abgeschlossen sein. Bis dahin haben die zusätzlichen Sicherheitskräfte den Brandschutz im Blick, den ansonsten die Feuerwehr gewährleistet: Jeder Alarm der Rauch- und Brandmelder des Klinikums am Kalkweg läuft unmittelbar bei der Wache auf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben