Feuer

Brandstiftung: Nächtliche Attacke auf das Duisburger Gleis 3

Die Betreiber des Duisburger Gleis 3 sind erschüttert über die Brandstiftung (hier ein Archivbild), aber erleichtert, dass keine Menschen verletzt wurden.

Die Betreiber des Duisburger Gleis 3 sind erschüttert über die Brandstiftung (hier ein Archivbild), aber erleichtert, dass keine Menschen verletzt wurden.

Foto: Fabian Strauch / Funke Foto Services

Duisburg-Großenbaum.  Zwei Palmen im Außenbereich des Gleis 3 wurden angezündet, das Feuer wurde nur zufällig entdeckt. Die Betreiber haben einen schlimmen Verdacht.

Pechsträhne im Gleis 3: Erst wurden den Betreibern die Möbel aus dem Biergarten geklaut, jetzt hat jemand im Außenbereich des Lokals gezündelt. Ein Passant, der gerade zufällig vorbeiging, bemerkte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, dass zwei Palmen brannten. Den Brand konnte der 31-Jährige löschen, die Betreiber des Gleis 3 sind fassungslos.

„Langsam geht es zu weit, es hätten auch Menschen zu Schaden kommen können“, zeigen sie sich auf der Facebook-Seite des Eventlokals bestürzt. Denn: „Daneben steht direkt ein Baum. Wäre das Feuer da rüber gegangen, ich kann mir gar nicht vorstellen, was dann passiert wäre. Das kann so gefährlich werden! Und Brandstiftung ist auch kein Jugendstreich mehr“, sagt Yasmin Kristic im Gespräch mit der Redaktion.

Vermutung: Mit Brandstiftung gezielt bis Betriebsschluss gewartet

Die Tochter von Geschäftsführer Walent Kristic äußert einen schlimmen Verdacht: „Man hat uns beobachtet, als wir gingen“, vermutet sie. Gerade einmal eine Viertelstunde vor der Brandstiftung hatten die Kristics in der Nacht ihr Lokal verlassen. Kein Zufall, befürchtet Yasmin Kristic.

Erst im Juni hatte die Betreiberfamilie des Gleis 3 öffentlich gemacht, dass ihnen immer wieder Gegenstände geklaut werden. „Von Kleinigkeiten wie Lichterketten bis hin zu 40 gestapelten Stühlen, selbstgebauten Bänken und sogar komplette Loungemöbel“, so lautete da die Aufzählung von Geschäftsführer Walent Kristic. Seitdem überlegen die Kristics, eine Überwachungskamera zu installieren. Doch dafür eine Erlaubnis zu bekommen, ist schwierig.

Die Möbel ketten die Betreiber des Gleis 3 inzwischen an

Ihre Möbel ketten die Kristics inzwischen an, alles, was transportiert werden kann, tragen sie nach Dienstschluss rein und vor -beginn wieder raus – mehr als zwei Stunden koste sie das täglich. Trotz der wiederholten Diebstähle kaufte das Gleis 3 sechs große Palmen und stellte sie auf den Platz. Zusammen mit einigen Olivenbäumen sollen sie dort im Sommer mediterranes Flair verbreiten. „Die können wir weder wegschließen noch anketten“, war Walent Kristic schon bei der Anschaffung bewusst.

Das wurde zwei der Palmen jetzt zum Verhängnis. Immerhin: nur den Palmen. „Zum Glück ist jemand vorbei gelaufen und hat das Feuer gelöscht und konnte Schlimmeres verhindern“, zeigen sich die Betreiber des Gleis 3 auf ihrer Facebook-Seite erleichtert.

Die Polizei bittet um Hinweise. Zeugen, die Angaben zu Tatverdächtigen machen können, melden sich bitte unter 0203/280-0 bei der Kripo.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben