Wirtschaftsbetriebe

Corona: Drei Recyclinghöfe in Duisburg öffnen nach Ostern

Zuflusskontrollen an den Eingängen der Duisburger Recyclinghöfe können für längere Wartezeiten sorgen.

Zuflusskontrollen an den Eingängen der Duisburger Recyclinghöfe können für längere Wartezeiten sorgen.

Foto: Lars Heidrich / Lars Heidrich / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Nach Ostern nehmen drei Recyclinghöfe in Duisburg wieder den regulären Betrieb auf. Es gelten allerdings strenge Regeln zum Infektionsschutz.

Drei Duisburger Recyclinghöfe nehmen nach Ostern wieder ihren regulären Betrieb auf. Sie waren zu Beginn der Coronakrise nach einem Ansturm aus Gründen des Infektionsschutzes geschlossen worden.

Ab Dienstag können Bürger die drei Recyclinghöfe im Norden, Süden und Westen wieder zu den regulären Öffnungszeiten (8 bis 18 Uhr) anfahren. Das Entsorgungsangebot werde zusätzlich aufgestockt, berichtete Silke Kersken, Sprecherin der Wirtschaftsbetriebe. So können nicht mehr nur Grünabfälle angeliefert werden. Auch die Anlieferung aller anderen Abfallarten ist ab Dienstag wieder möglich. Der Recyclinghof Mitte bleibt jedoch weiterhin geschlossen.

Coronavirus: Strenge Regeln auf Recyclinghöfen

Auf den geöffneten Höfen gelten in Zeiten der Corona-Pandemie allerdings strenge Regeln: Ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu weiteren Kunden und Mitarbeiter musst eingehalten werden. Die Anlieferung ist ausschließlich für Duisburger Bürger und Gewerbebetriebe möglich. Kostenpflichtige Abfälle sollten Bargeldlos oder mit abgezähltem Bargeld bezahlt werden.

Die Wirtschaftsbetriebe bitten die Kunden um Geduld: Durch Zuflusskontrollen zum Schutz der Menschen auf dem Gelände kann es zu längeren Wartezeiten kommen.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben