Bildung

Das Bücherfahrrad rollt auf Duisburger Spielplätze zu

Das bookbike ist eine speziell ausgerüstetes Lastenfahrrad. Es wurde in der Zentralbibliothek vorgestellt von (v.l.) Bibliothekschef Dr. Jan-Pieter Barbian, Marita Dubke, Barbara Hayck, Eva Schmelnik-Tommes, OB Sören Link und Kulturdezernent Thomas Krützberg.

Das bookbike ist eine speziell ausgerüstetes Lastenfahrrad. Es wurde in der Zentralbibliothek vorgestellt von (v.l.) Bibliothekschef Dr. Jan-Pieter Barbian, Marita Dubke, Barbara Hayck, Eva Schmelnik-Tommes, OB Sören Link und Kulturdezernent Thomas Krützberg.

Foto: STEFAN AREND / FUNKE Foto Services

Duisburg.  In Duisburg bringt das bookbike Kindern bis acht Spiele und Bücher nahe. Vorher müssen die Bibliothekarinnen ein Sicherheitstraining machen.

Jetzt werden schon die Bücher mit dem Fahrrad „frei Haus“ geliefert – und das ganz emissionsfrei. Seit drei Wochen ist das „bookbike“ in Duisburg unterwegs, die Stadt gehört damit zu den fünfen im Land, die in den Genuss dieses kostenlosen Angebots des Kinder- und Jugendliteratur-Zentrums NRW „Jugendstil“ kommen. Vorerst nur bis Oktober, aber Kulturdezernent Thomas Krützberg hofft, diese preisgekrönte Bildungsidee auf zwei Rädern dauerhaft in Duisburg halten zu können. Er spreche in der nächsten Woche mit einem möglichen Sponsor, sagte er am Dienstag bei der Vorstellung des Bücherfahrrads in der Zentralbibliothek.

Erste Touren führten zu Spielplätzen in Duisburger Parks

Das bookbike ist ein speziell ausgerüstetes Lastenfahrrad, erläutert Barbara Hayck, die mit ihren Bibliothekskolleginnen Marita Dubke und Eva Schmelnik-Tommes nach einem Sicherheitstraining bereits erste Touren in den Kantpark und in den Böninger Park unternommen hat. Geplant waren mehr Stationen, aber wenn’s regnet bleibt das Fahrrad mit seinem gewichtigen Inhalt im Trockenen.

Auf dem Rad ist eine Holzkiste befestigt, deren Deckel zu einem Tisch wird, an dem wiederum Bänke aufgestellt werden. Außerdem gehören ein weiß-gelb gestreifter Sonnenschirm, einfache Teppiche und Kissen zur Ausrüstung, die das Umfeld des Rads in einen gemütlichen „Picknick-Platz“ für geistige Nahrung verwandeln.

Auch Spiele, Stifte und Bastelmaterialien sind an Bord

Nicht nur Bücher sind im Gepäck, sondern auch Spiele und Bastelmaterialien, die die Kinder zuerst an den Tisch locken. „Wir wollen Lust auf Geschichten machen und die Bibliothek vorstellen“, sagt Marita Dubke. Wobei nach den ersten Erfahrungen der Bibliothekarinnen die Angesprochenen bis acht Jahren, für die das Angebot ausgelegt ist, von ganz unterschiedlichen Entwicklungsstufen abgeholt werden müssen. „Es gibt viele Kinder, die noch nie Kontakt mit einem Buch hatten“, sagt

, die das bookbike erfolgreich nach Duisburg holte. Manche Kinder müssten erstmal lernen, was ein Spielwürfel bedeutet, andere würden sich sofort mit Malen, Basteln und Büchern beschäftigen und seien ganz begeistert.

Kurzfristige Termine wegen des wetterabhängigen Angebots

In den nächsten Wochen geht es mit dem bookbike in den Süden der Stadt, aber auch ein Termin auf dem Awo-Bauspielplatz in Neumühl ist bereits gemacht. Weil das Angebot wetterabhängig ist, werden die Haltepunkte kurzfristig auf der Facebook-Seite der Bibliothek bekannt gegeben.

Für Oberbürgermeister Sören Link, der nach seinem Fahrradsturz den Armgips los und um einen Helm reicher ist, ist das Angebot neben den kostenlosen Bibliotheksausweisen für Kinder unter 13 Jahren, den Stadtteilbibliotheken und dem Bücherbus eine weitere Facette im Bildungsangebot: „Ich wünsche allzeit gute Fahrt – und nicht vergessen: Helm tragen!“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben