Serie

Das kulinarische Duisburg bietet eine große Vielfalt

Auch beim Street-Food-Festival im Landschaftspark Nord beweist Duisburg regelmäßig, dass Feinschmecker jeglicher Geschmacksrichtung hier fündig werden.

Auch beim Street-Food-Festival im Landschaftspark Nord beweist Duisburg regelmäßig, dass Feinschmecker jeglicher Geschmacksrichtung hier fündig werden.

Foto: Lars Heidrich

Duisburg.   Duisburg ist bekannt für Currywurst und Bier – doch ist das gastronomische Angebot viel größer. In unserer Einführung finden Sie alle Serienteile

+++ ALLE TEILE UNSER SERIE "DUISBURG KULINARISCH" FINDEN SIE AM ARTIKELENDE AUFGEFÜHRT +++

Wer in Duisburg zum Essen ausgehen will, hat viele Möglichkeiten. Von den 1434 Gaststätten der Stadt fallen 585 in die Kategorie Speisewirtschaft. Damit sind Gaststätten gemeint, in der zubereitete Mahlzeiten zum Verzehr an Ort und Stelle auf den Tisch kommen.

Soweit die nackten Zahlen. Wer sich dem Thema „Duisburg kulinarisch“ inhaltlich nähern will, der kann sich mit Peter Joppa unterhalten. Der Diplom-Betriebswirt organisiert in seiner Funktion als Geschäftsführer bei Duisburg-Kontor viele Veranstaltungen in der Stadt. Joppa weiß, dass heute höhere Ansprüche an das gastronomische Angebot gestellt werden. „Früher reichten ein Reibekuchenstand, ein Bierstand, vielleicht noch jemand, der Currywurst verkauft“, sagt er. „Heutzutage zählt die Vielfalt. Wein ist auf Veranstaltungen Pflicht. Aber auch das Angebot an den Essensständen muss ein größeres Spektrum abdecken.“

Siegeszug des Street-Food-Festivals

Joppa verweist dabei etwa auf den Siegeszug der Street-Food-Festivals mit kulinarischen Spezialitäten aus aller Welt. Im Meidericher Landschaftspark Nord etwa konnten die Besucher in diesem Jahr gleich zwei solcher Veranstaltungen besuchen. Zwischen dem 3. und 5. November steht nun das „Street Food & Music Festival“ in der Duisburger Innenstadt auf dem Programm.

Laut Joppa hat Duisburg aber nicht nur bei Veranstaltungen kulinarisch etwas zu bieten. Er denkt an die 29 Markt-Standorte, die es in der Stadt gibt. „Bei den Menschen gibt es ein größeres Bewusstsein für gesunde und regionale Ware“, sagt Joppa. „Deshalb haben die Wochenmärkte weiterhin eine wichtige Bedeutung für unsere Stadt. Uns kommen dabei auch die vielen Kochshows zugute.“

Auch beim Angebot an Restaurants brauche sich Duisburg nicht zu verstecken. „Wir haben in der Stadt mehrere Hotspots, an denen man fündig wird. Ich denke da zum Beispiel an den Innenhafen, aber auch an den Dellplatz und den Sportpark Wedau“, sagt Joppa.

Entdeckungsreise durch das kulinarische Duisburg

Um Restaurants, Wein, Bier und Street Food dreht sich auch unsere neue Serie. Es geht dabei auf eine Entdeckungsreise durch das kulinarische Duisburg. Wir wollen unsere Leserinnen und Leser unter anderem mit auf einem Rundgang durch die traditionsreiche König-Brauerei in Beeck nehmen, erhalten bei der Metzgerei Simon Berns Tipps zum richtigen Fleischeinkauf und bereiten mit dem Duisburger Koch Manfred Altgaßen ein Menü für die Herbsttage zu.

Zum Start unserer Serie geht es aber in den Duisburger Westen: Weinhändler Rainer Kahlen aus Asterlagen spricht über seine große Leidenschaft. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Mehr zum Thema
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik