Bildung

Diese Duisburger Schüler werden als „Ruhr-Talente“ gefördert

| Lesedauer: 2 Minuten
Die neuen RuhrTalente erhielten in der Essener Lichtburg ihre Urkunden. Im Bild: Mit den Talenten Felix , Samane, Nuhad freuen sich Jasmin und Ayah aus Duisburg (v.l.n.r.) auf die Förderung.

Die neuen RuhrTalente erhielten in der Essener Lichtburg ihre Urkunden. Im Bild: Mit den Talenten Felix , Samane, Nuhad freuen sich Jasmin und Ayah aus Duisburg (v.l.n.r.) auf die Förderung.

Foto: RuhrTalente / Ruhrtalente

Duisburg.  Das Stipendienprogramm RuhrTalente fördert chancenbenachteiligte Jugendliche auf ihrem Bildungsweg. Diese 19 Duisburger sind neu dabei.

In der Essener Lichtburg wurden zum sechsten Mal Stipendiatinnen und Stipendiaten neu in das Schülerstipendien-Programm RuhrTalente aufgenommen. Unter den Jugendlichen, die auf ihrem weiteren Bildungsweg gefördert werden, sind 19 Talente von 10 Duisburger Schulen.

[Nichts verpassen, was in Duisburg passiert: Hier für den täglichen Duisburg-Newsletter anmelden.]

Mit weit über 1.000 vergebenen Stipendien und aktuell über 500 Stipendiatinnen und Stipendiaten ist RuhrTalente das größte regionale Schülerstipendien-Programm in Deutschland. Entwickelt wurde es von der Westfälischen Hochschule und der RAG-Stiftung. Das Programm fördert chancenbenachteiligte Schülerinnen und Schüler ab der achten Klasse, die besonders engagiert sind und sich durch gute schulische und außerschulische Leistungen im Lebenskontext, gesellschaftliches Engagement sowie ein hohes Maß an Motivation und Zielstrebigkeit auszeichnen.

Land NRW hat Finanzierung übernommen, RAG-Stiftung bleibt Ankerstiftung

Aufgrund der positiven Entwicklung des Schülerstipendienprogramms, hat das Land NRW die dauerhafte Finanzierung des Programms übernommen. Die RAG-Stiftung hat RuhrTalente seit 2016 mit rund 4 Millionen Euro gefördert und unterstützt das Programm auch weiterhin als Ankerstiftung.

Ihre Urkunden erhielten die RuhrTalente aus den Händen von Staatssekretär Mattias Richter, Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Mitglied des Vorstands der RAG-Stiftung, Prof. Tatjana Oberdörster, Vizepräsidentin der Westfälischen Hochschule und Robin Gibas, Programmleiter RuhrTalente. „Damit die soziale Herkunft künftig weniger stark über den Bildungserfolg entscheidet, fördern wir mit großer Überzeugung Projekte für chancenbenachteiligte Kinder und Jugendliche entlang der gesamten Bildungskette und legen dabei einen besonderen Fokus auf Bildungsübergänge“, sagte Bärbel Bergerhoff-Wodopia. „Im Ruhrgebiet gibt es viele junge Talente, die nur darauf warten, entdeckt und begleitet zu werden.“

Das sind die Duisburger Stipendiatinnen und Stipendiaten

Folgende Duisburger Schülerinnen und Schüler erhielten ihre Urkunden: Aaron Gräßer (Abtei-Gymnasium), Christina Pali (Elly-Heuss-Knapp-Gym.), Saruhan Sari (F.A.-Lange.-Berufskolleg), Nuhad Eid (G.-Bäumer-Berufskolleg), Mohamed Ksirawi (Globus-Gesamtschule), Imad Elias (Gesamtschule Körnerplatz), Diana Mayer, Isabelle Heuser (beide Leibniz-Gesamtschule), Carmelina Kißel (Landfermann-Gym.), Hussein Al-Tameeni, Jasmin Pietsch, Yannick Pohl, Mehmet Polat, Tim Sperling (alle Lise-Meitner-Gesamtschule), Suejla Maksudi (Mercator-Gym.), Cindy Januschewski (Mannesmann-Gym.), Noor Othmann, Leyla Satilmis, Roni Sido und Eya Thabet (alle Th.-König-Gesamtschule).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Duisburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben